Zum Inhaltsbereich springen
Montag, 26. Juni 2017

Archivierte Meldung

Dienstag, 24. August 2010

„Dieser unglaubliche Umweltschaden sprengt alle Dimensionen“

Norbert Tyrasa (von links), Jürgen Daul und Hans Peter Sawatzki untersuchen die Antragsunterlagen der

Kreis Holzminden (24.08.10). 17 dicke Aktenordner hat die Post jeweils in die Rathäuser Holzminden und Boffzen gebracht. 17 dicke Aktenordner, in denen die K + S AG beantragt, eine Salzpipeline von Neuhof-Ellers nach Philippsthal zu bauen, um 700.000 Kubikmeter Kalilauge in die Werra zu entsorgen. Die Stadt Holzminden und die Samtgemeinde Boffzen können als Anliegergemeinden Stellung nehmen. „Wir werden mehr als Stellung nehmen“, sagen Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul und sein Boffzener Kollege Norbert Tyrasa. Zusammen mit der Stadt Beverungen haben sie Rechtsanwalt Hans Peter Sawatzki beauftragt, die Interessen ihrer Kommunen im Antragsverfahren zu vertreten.

(fhm)

nach oben

© Täglicher Anzeiger Holzminden