Zum Inhaltsbereich springen
Mittwoch, 24. Mai 2017

Archivierte Meldung

Mittwoch, 07. Dezember 2005

Niedersächsische Umweltstiftung fördert Renaturierung

Polle (08.12.05). Wie der Vorstandsvorsitzende der Niedersächsischen Umweltstiftung, Umweltminister Hans-Heinrich Sander, unserer Zeitung mitteilte, fördert die Stiftung die Renaturierung der Weseraue am Heidbrink in Polle mit 13.127 Euro. Damit übernimmt die Stiftung gut 17 Prozent der Kosten, die knapp 77.000 Euro betragen. Träger der Renaturierung ist die NABU-Kreisgruppe Holzminden. „Früher gehörten Auen und Auenwälder zu unseren Flüssen. Heute sind sie weitgehend verschwunden. Am Heidbrink gibt es die Chance, dass ein neuer Lebensraum für auentypische Tiere und Pflanzen entsteht. Ich freue mich, dass in Polle eine solche eigendynamische Entwicklung eines Auenwaldes angeschoben wird. Es ist schön, dass wir dort in einigen Jahren wieder eine Aue mit Kleingewässern erleben können“, so Sander.

Der NABU Holzminden führt auf einer zehn Hektar großen, direkt an der Weser gelegegenen Fläche eine Renaturierungsmaßnahme der Weseraue durch (der TAH berichtete). Dazu gehören der Bau einer altwasserartigen Flutrinne mit Kleingewässern, eine Auenwaldentwicklung auf der Gesamtfläche sowie die Anlage einer Flachwasserzone.

Durch die Maßnahme sollen zahlreiche auentypischeLebensräume mit der charakteristischen Tier- und Pflanzenwelt entstehen. Außerdem soll die Weseraue am Heidbrink in Kombination mit dem Naturschutzgebiet „Heinsener Klippen“ eine komplette natürliche Vegetationszone vom Fluss über die Aue bis zu typischen Buchenwäldern des niedersächsischen Hügellandes entwickelt werden. Diese Kombination ist einzigartig an der gesamten Oberweser. Das Projekt soll über mehrere Jahre laufen und auch in der Folge eine Weiterentwicklung des Gebietes garantieren.

nach oben

© Täglicher Anzeiger Holzminden