Zum Inhaltsbereich springen
Montag, 16. Januar 2017




Mädchen bietet sich offenbar selbst im Internet zum Verkauf an

Ein Mädchen aus dem nordrhein-westfälischen Löhne hat sich offenbar selbst auf einer Internetplattform zum Verkauf angeboten. Das laut Medienberichten achtjährige Kind gab nach Ermittlerangaben vom Montag an, es habe am eigenen Tabletcomputer über einen Zugang der sozialen Netzwerke ein...

Netzagentur sperrt 2016 fast eine Million Produkte von Internetanbietern

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr fast eine Million Produkte von Internetanbietern aus dem Verkehr gezogen, weil sie Funkstörungen verursachen können. Im Jahr 2016 wurden rund 986.000 Produkte von 537 Anbietern gesperrt, wie die Behörde am Montag in Bonn mitteilte. Sie dürfen demnach...

CIA-Chef Brennan nennt Trumps Umgang mit Twitter Sicherheitsrisiko für die USA

Der scheidende Chef des US-Geheimdienstes CIA, John Brennan, hat mit scharfen Worten auf die Geheimdienstschelte des designierten US-Präsidenten Donald Trump reagiert. Brennan legte Trump am Sonntag in einem Interview mit dem Sender Fox News nahe, künftige besser auf seine Worte zu achten....

Trump will als US-Präsident wie gewohnt Twitter-Meldungen schreiben

Auch nach seiner Amtseinführung am kommenden Freitag will der designierte US-Präsident Donald Trump weiter auf seinen gewohnten Accounts bei Twitter, Facebook und Instagram als "@RealDonaldTrump" Kurzmeldungen versenden. "Ich habe im Moment 46 Millionen Follower - das ist viel, das ist wirklich...

Bundeswahlleiter rüstet sich für Hacker-Angriffe bei Bundestagswahl

Bundeswahlleiter Dieter Sarreither erwartet massive Hacker-Angriffe auf die bevorstehende Bundestagswahl. Sein Amt bereite sich auf "vielfältige Angriffsstrategien" durch Cyber-Attacken vor und spiele bereits diverse Szenarien durch, sagte Sarreiter der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Er...

Koalition will schärfer gegen Hasskommentare in sozialen Netzwerken vorgehen

Die Regierungskoalition hat sich auf ein verschärftes Vorgehen gegen Hasskommentare und Falschmeldungen in sozialen Medien verständigt. Die Koalition wolle durchsetzen, dass Facebook, Twitter und andere Plattformen leicht zugängliche Beschwerdestellen vorhalten und innerhalb von 24 Stunden...

Zeitung: WhatsApp ist anfällig für Webspionage

Der Smartphone-Nachrichtendienst WhatsApp ist laut einem Bericht des Londoner "Guardian" anfällig für Webspionage. Wie die Zeitung am Freitag unter Berufung auf den Verschlüsselungs-Experten Tobias Boelter berichtete, können WhatsApp-Nachrichten durch eine Art Hintertür aufgerufen und neu...

Treffer 1 bis 7 von 34
<< Erste < Vorherige 1-7 8-14 15-21 22-28 29-34 Nächste > Letzte >>
nach oben

© Täglicher Anzeiger Holzminden