Samstag, 24. Oktober 2020
Samstag, 19. September 2020

5:2-Sieg für den TSV Holenberg nach 1:2-Halbzeitrückstand

Leon Fechner (links) traf zweimal für den TSV Holenberg. Foto: fhm

Holenberg. Am Ende war es ein deutlicher Sieg der „Roten“. Mit 5:2 (1:2) besiegte der TSV Holenberg am Sonnabend im Bezirksliga-Spiel den TSV Nettelrede. Zunächst dominierte der Gastgeber das Spiel, griff den Gegner früh an, setzte ihn unter Druck und kam mit seinen schnellen Offensivkräften immer wieder vor das gegnerische Tor. Doch eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr und ein überflüssiges Foul am Rand des Sechzehners führten nach einer Viertelstunde zum korrekten Schiedsrichterpfiff und zum Strafstoß für die Gäste aus Nettelrede. Die gingen dadurch mit 1:0 in Führung (13. Minute).

Der Elfmeter schien den TSV Holenberg aus dem Rhythmus zu bringen. Die Gäste aus dem Kreis Hameln-Pyrmont wurden mutiger, stärker und griffen jetzt selbst den Gastgeber in seiner eigenen Hälfte an. Mehrere Chancen konnten sie sich erarbeiten, aber nicht nutzen. Trainer Martin Flenter rief seine Mannschaft dazu auf, wieder ihr System zu spielen und auf ihre Stärken zu bauen. Die Mannschaft hörte auf den Trainer, stellte sich korrekt auf und konnte durch ihre schnellen Offensivkräfte wie Leon Fechner, Leon Wessel und Jan Naumnik immer wieder für Gefahr sorgen. Leon Fechner war es dann, der den überfälligen Ausgleich in der 22. Minute erzielte. Er setzte sich auf dem Flügel durch und zog aus halbrechter Position zum 1:1 ab. Kurz vor der Halbzeit schauten die Zuschauer verwundert auf das Tor der Holenberger. Eine direkt verwandelte Ecke der Gäste brachte die Roten wieder in Rückstand (31.). So ging es in die Halbzeitpause.

Von der ersten Sekunde der zweiten Halbzeit an machte der TSV Holenberg deutlich, dass er heute gewinnen will. In der Hälfte des Gegners griffen sie an, pressten den Gegner und kamen immer wieder, entweder lang oder nach Kombinationen in den Strafraum des Gegners. Der Ausgleich durch den zweiten Treffer von Leon Fechner (63.) eine Frage der Zeit. Nach dem 2:2 setzten die Gastgeber ihren Sturmlauf fort. Obwohl es das dritte Spiel innerhalb einer Wochefür die Holenberger  war, griffen sie weiter an und machten dann in den letzten 20 Minuten drei Tore. Leon Wessel traf in der 72. Minute und Marvin Wessel machte seinen Doppelpack in der 80. und 85. Minute.  Am Ende hätte das Spiel noch höher ausfallen können. Trainer Martin Flenter war sichtlich zufrieden nach dem Abpfiff. „Hut ab vor meiner Mannschaft, das haben sie gut gemacht. Nach dem Rückstand sind sie wieder gekommen und haben verdient gewonnen. Ich bin stolz auf die Truppe.“