Donnerstag, 22. Oktober 2020
Montag, 12. November 2018

Allerhöchste Zeit für ein Gesamtkonzept

Die Tour durch die Innenstadt startete in der Neuen Straße.

Holzminden. „Es wird gezaudert und gezögert!“ Die harten Worte von Tilman Wittkopf, Sprecher der Holzmindener „Verkehrsinitiative nachhaltige Mobilität“, zeigen ein klares Problem auf: Ein Radverkehrskonzept für die Stadt Holzminden kommt nur schleppend voran. Lediglich zwei Prozent aller Wege in Holzminden werden mit Rad zurück gelegt, wie es die Verkehrsinitiative ermittelt hat. Hier zeigt sich eine gewaltige Lücke im Vergleich zu anderen Orten im Bundesland. Niedersachsenweit liegt der Wert bei 15 Prozent, berichtete Verkehrsminister Althusmann im Oktober. Vor diesem Hintergrund hat am Sonnabend der zweite Holzmindener Fahrradkorso stattgefunden. Rund 50 Radler fuhren mit durch die Innenstadt.

Die Verkehrsinitiative wollte auf die sehr niedrige Nutzungsquote von Fahrrädern in Holzminden hinweisen, das Augenmerk auf markante und gefährliche Punkte richten und Handlungsbedarf aufzeigen – und ein Signal an die Entscheidungsträger senden: „Es ist allerhöchste Zeit, ein Gesamtkonzept für Fahrradfahrer auf die Beine zu stellen“, forderte Tilman Wittkopf. (svb)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 13. November