Montag, 01. Juni 2020
Donnerstag, 09. April 2020

An Ostern läuten die Glocken und auch Kirchen sind offen

Die Glocken – hier der Lutherkirche Holzminden – erklingen am Ostersonntag um 12 Uhr. Foto: spe

Holzminden. „Fällt Ostern jetzt aus?“ So wurde der Landesbischof der Hannoverschen Landeskirche, Ralf Meister, gefragt. Und er antwortet: „Ostern fällt nie aus. Die Erinnerung an die Auferstehung Jesu Christi ist ein Termin für alle Ewigkeit.“ Ja, so ist es. Und gleichzeitig werden in diesem Jahr in den Kirchen und Gemeindehäusern keine Gottesdienste gefeiert und es gab kein Tischabendmahl an Gründonnerstag, kein Gedenken des Kreuzestodes Jesu an Karfreitag, es gibt keine liturgische Osternacht, keinen Jubelgottesdienst am Sonntag und keinen Familiengottesdienst am Montag.

Aber am Ostersonntag wird überall in Deutschland, in den evangelischen wie katholischen Kirchen, um 12 Uhr für zehn Minuten das volle Geläut erklingen. Außerdem hat die Landesregierung kurzfristig die Öffnung von Kirchen ermöglicht. Damit soll einzelnen Menschen das stille Gebet in einer Kirche möglich werden. Über die Öffnung einer Kirche zu Ostern entscheiden grundsätzlich die Kirchenvorstände. Orte und Zeiten geöffneter Kirchen werden auf Internetseiten und in Schaukästen der Gemeinden veröffentlicht. Das Versammlungsverbot in Kirchen und Gotteshäusern ist damit nicht aufgehoben.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 11. April.