Freitag, 06. Dezember 2019
Dienstag, 03. Dezember 2019

Aus für die „24 Stunden von Stadtoldendorf“

Stadtoldendorfs Bürgermeister Affelt und FSS-Chef Hansjörg Göricke (Vierter und Fünfter von links) und Heidrun Wolpers (FSS) gehen nicht im Zorn. Foto: ue

Stadtoldendorf. Seit über 20 Jahren hat der Förderkreis Sportanlagen Stadtoldendorf (FSS) das Leben in Stadtoldendorf geprägt: Einmal jährlich wurden die „24 Stunden von Stadtoldendorf“, ein 24 Stundenlauf von überregionaler Bedeutung auf die Beine gestellt. Über 1.000 Sporttreibende und Besucher tummelten sich dann im Jahnstadion. Startende aus ganz Europa und darüber hinaus waren zu Gast in der Homburgstadt. Doch damit ist demnächst Schluss. Die 23. Auflage im Juli 2020 ist zugleich die letzte. Die Kredite sind bis auf einen Restschuld zurückgezahlt, und der Vorstand will nicht mehr. Der Generationenwechsel ist gescheitert. Aber bevor der Vorhang das letzte Mal fällt, wollen sich alle Hauptdarsteller mit Pauken und Trompeten und einer denkwürdigen letzten Veranstaltung verabschieden. (ue)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der TAH-Ausgabe vom 4.12.19.