Freitag, 10. April 2020
Donnerstag, 26. März 2020

Baumarkttourismus nach Höxter durch Föderalismus

Kunden aus Niedersachsen nutzen die Gelegenheit, in Nordrhein-Westfalen einzukaufen. Foto: fhm

 

Kreis Holzminden/Kreis Höxter. Nur wer Gewerbetreibender oder Handwerker ist, darf jetzt noch Sachen aus dem Baumarkt holen. So ist es in der Allgemeinverfügung des niedersächsischen Ministeriums für Gesundheit, Soziales und Gleichstellung zu lesen, die am Sonntag erlassen wurde. „Betreiber von Baumärkten, Gartenfachmärkten und Gartenbaumärkten ist die Abgtabe von Waren an Privatkunden untersagt. Die Kunden haben nachzuweisen, ein entsprechendes Gewerbe auszuüben.“ Diese Regelung wird – beispielsweise in Holzminden – im Interesse des Schutzes der Gesundheit eingehalten. Ein paar Kilometer weiter westlich sieht es etwas anders aus. Dort ist ein anderes Bundesland, dort gibt es – dank des Föderalismus in Deutschland – andere Regeln. Und dadurch ist eine Art „Baumarkttourismus“ entstanden – nicht gerade etwas im Sinne des Kampfes gegen das Coronavirus. (fhm)

Mehr lesen Sie im TAH vom 27.03.2020.