Samstag, 24. Oktober 2020
Dienstag, 22. September 2020

Beverungen: Bürger hegen „berechtigte Zweifel“

Rund 300 Bürger demonstrierten am Weserufer gegen die Pläne der BGZ. Foto. tah

 

Beverungen. Mit der Schrift „Über die Pflicht zum Ungehorsam gegen den Staat“ stellte sich schon vor 150 Jahren der Amerikaner David Thoreau gegen die offizielle Politik des Landes und wurde so Inspirationsquelle für gewaltlosen Widerstand gegen die Obrigkeit. Diesen „Ungehorsam“ lebt auch die Bürgerinitiative Atomfreies Dreiländereck. Erst im April  ins Leben gerufen, hat sie bereits etliche Resolutionen gegen das in Würgassen geplante zentrale Bereitstellungslager für schwach- und mittelradioaktive  Abfälle auf den Weg gebracht und Mitstreiter gewonnen (der TAH berichtete). Besonders hoch anzurechnen ist dabei die Verabschiedung der parteiübergreifenden, einstimmig beschlossenen  Resolution gegen das ZBL durch die Kreistage der Landkreise Holzminden, Höxter und Kassel sowie vielzähliger Kommunen aus der Region. Am Dienstag mobilisierte die BI rund 300 Gleichgesinnte, um gegen die Pläne der BGZ (Gesellschaft für Zwischenlagerung) zu demonstrieren. Die BGZ hielt derweil in der Beverunger Stadthalle ihre im März coronabedingt ausgefallene „Informationsveranstaltung“ ab.

Informationen gab es dort vom Vorstand der BGZ über das Vorhaben LoK (Logistikzentrum für das Endlager Konrad). Wie die BI in einer vorgeschalteten Pressekonferenz mitteilte, fordert sie nach wie vor „die sicherste und bestmögliche Entsorgung“ der in Deutschland lagernden, radioaktiven Abfälle. Inakzeptabel für sie ist, dass trotz der offenkundigen Standortmängel am Standort Würgassen festgehalten wird und die Vorgaben der hochdotierten und mit Wissenschaftlern besetzten Entsorgungskommission missachtet werden. (rcl)

 

Mehr lesen Sie im TAH am 23. September 2020