Mittwoch, 21. Oktober 2020
Sonntag, 20. September 2020

BGZ veröffentlicht Faktencheck zum Logistikzentrum Würgassen

Das Logikstikzentrum sei für 60.000 Kubikmeter, nicht für 600.000 Kubikmeter vorgesehen, sagt die BGZ. Foto: BGZ

Würgassen. Sie habe immer wieder erlebt, dass bei Veranstaltungen oder in Veröffentlichungen Behauptungen aufgestellt, die so nicht stimmen, sagt die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung. (BGZ). Es geht um das geplante Logistikzentrum in Würgassen, das die Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung bauen will. Dort sollen schwach- und mittelradioaktive Abfälle für die Endlagerung im „Schacht Konrad“ bei Salzgitter vorbereitet werden. Deshalb hat die BGZ jetzt im Netz unter der Adrese www.logistikzentrum-konrad.de einen Faktencheck erstellt, der ausführlich zur Kritik Stellung nimmt. So geht die BGZ in ihrem Faktencheck beispielsweise auf eine aktuelle Grafik der Bürgerinitiative „Atomfreies 3-Ländereck“ ein, wonach das Logistikzentrum für 600.000 Kubikmeter vorgesehen sei. Fakt sei aber, dass das Logistikzentrum für 60.000 Kubikmeter schwach- und mittelradioaktive Abfälle geplant wird.