Montag, 18. November 2019
Freitag, 12. Juli 2019

Das große Ponysortieren im Hutewald Solling

Eine Exmoorpony-Herde: Die Tiere wurden tierärztlich untersucht, ihre Chips ausgelesen. Fohlen wurden neu gechippt. Foto: Naturpark

Nienover. Eine große Pferdezählung und -sortierung ist jüngst im Hutewald Solling der Niedersächsischen Landesforsten erfolgt. Insgesamt 57 Exmoorponys leben hier – und damit Deutschlands größtet Bestand dieser Pferderasse. 44 davon trieben Mitte Juni Mitarbeiter des Naturpark Solling-Vogler von dem Winterstandort, der „Neuen Hute“, auf einer weitläufigen Freifläche auf der „Alten Hute“ zusammen. Ziel der Sammelaktion nahe Nienover war es, den kompletten Tierbestand zu erfassen, die Chips sämtlicher Tiere auszulesen und die neugeborenen Fohlen erstmalig zu chippen und tierärztlich zu begutachten.

Anschließend wurden die Pferde in neun Herden aufgeteilt und auf unterschiedliche Weideflächen verbracht. Hierzu zählen Flächen im Hutewald (Schaugehege, Alte und Neue Hute) sowie Beweidungsflächen der Weidegenossenschaft Weideland eG. Die Exmoorponys bleiben den Sommer über auf den verschiedenen Beweidungsstandorten und pflegen als lebende „Landschaftsgärtner“ wertvolle Lebensräume in den Landkreisen Northeim und Holzminden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 12. Juli