Mittwoch, 08. Juli 2020
Mittwoch, 01. Juli 2020

Die Blindenzeitung wird Holzmindener Stadtgeschichte

Hans-Dieter Seiler in den Gründungsjahren der atz. Fotos: Archiv atz

 

Holzminden. Mit der Wahl eines neuen Vorstandes hat der Verein „atz Hörmedien für Sehbehinderte und Blinde“ zur Jahresmitte seinen Umzug nach Münster abgeschlossen. Mit Siegfried Volkert (Münster), Claus Meier (Rheine) und Jörg Tomzig (Mönchengladbach) ist erstmals ein Vorstand ohne Holzmindener Beteiligung in der Verantwortung. Fünf Jahrzehnte Mediengeschichte gehen damit zu Ende. Die Erinnerung aber wird weiter an der Weser gepflegt. Kistenweise hat der scheidende Vereinsgeschäftsführer Hermann Dremel Akten und anderes Material an den Leiter des Stadtarchivs, Dr. Matthias Seeliger, übergeben. Der hatte keinerlei Zweifel: Die Blindenzeitung ist Stadtgeschichte, und er bewahrt alle archivwürdigen Unterlagen, sorgfältig katalogisiert, für die Nachwelt auf. Und: Die Holzmindener Zentrale ist zwar aufgelöst, aber ein Leseteam und ein lokales Aufnahmestudio bleiben nach dem Umzug nach Münster in Holzminden.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 1. Juli