Donnerstag, 22. Oktober 2020
Dienstag, 21. Januar 2020

eFootball: Drei Teams aus dem Kreis mittdrin statt nur dabei

Die Kreis Holzmindener in Hannover, von links: Das Holenberger Team Robin Dreyer und Lennart Homeyer, die Mannschaft vom TSV Lenne, Cedrik Suchy und Calvin Rumpeltin und die eFootball-Beauftragte des NFV-Kreises Holzminden, Melanie Klowat. Hockend: Das Hehlener Team mit Ralph Pister und Justin Höhnisch.

Holzminden. Vor so einer Kulisse haben sie noch nie gezockt: Lennart Homeyer und Robin Dreyer vom TSV Holenberg, Ralf Pister und Justin Höhnisch vom VfR Hehlen sowie Cedrik Suchy und Calvin Rumpeltin vom TSV Lenne waren bei der zweiten Auflage des NFV-E-Football-Cups in Hannover am Start. 192 Gamer, 96 Duos, 48 Bildschirme, 24 Konsolen - es war richtig voll auf dem Kunstrasen in der Swiss-Life-Hall. Und die Jungs aus dem Kreis Holzminden mittendrin. Die drei Teams aus dem Kreis Holzminden überstanden an der Konsole die Vorrunde – Holenberg mit einem Sieg aus drei Partien, Hehlen mit zwei Siegen und einem Remis und Lenne als Gruppenvierter. Doch im vierten Spiel des Tages war Endstation angesagt. Holenberg musste in der Verlängerung eine bittere Niederlage einstecken. „Wir haben erst in der regulären Spielzeit das 2:2 in der 88. Minute und dann in der Verlängerung nach 118 Minuten das 2:3 kassiert. Eigentlich haben wir das Spiel dominiert“, meinte TSV-Zocker Dreyer. Am Ende war das Ausscheiden nicht ganz so schlimm für die sechs Kreis-Holzmindener. Das Dabeisein und Mitspielen vor über 1.000 Zuschauern war ein Riesenerlebnis.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der TAH-Ausgabe vom 22.01.20