Samstag, 16. Februar 2019
Montag, 11. Februar 2019

Evangelische Laienspielgruppe auf Tätersuche in der Provinz

Der Showdown findet auf dem Marktplatz der Kleinstadt ein überraschendes Ende. Foto: jbo

Holzminden. Als wären ein spektakuläres Verbrechen und das plötzliche Ableben eines hochgeschätzten Unternehmers in einer verträumten Kleinstadt nicht schon schlimm genug, tauchen plötzlich die unterschiedlichsten Charaktere auf, die allesamt mit den Ereignissen verwoben zu sein scheinen. Ein anfangs kaum zu lösendes Puzzle für den mit etwas antiquierten Methoden ermittelnden Hauptkommissar Hinzmann. Doch mit Hilfe seiner forschen Praktikantin Lene gelingt es schließlich doch noch, Licht in das für die zahlreichen Premierenbesucher überraschende Finale des Falls zu bringen. Im 50. Jahr ihres Bestehens präsentierte die Evangelische Laienspielgruppe Holzminden am Wochenende ihre neue Krimikomödie „Keine Perlen vor die Enten werfen“ aus der Feder von Sandrine Grigoleit in der Aula der Astrid-Lindgren-Grundschule. In der Krimikomödie geht es um eine Kleinstadt in Aufruhr. Unter der Regie von Annemargret Voges und Elke Reinecke spielt die Laienspielgruppe noch einmal am Sonnabend, 16. Februar, um 15.30 Uhr in der Aula der Astrid-Lindgren-Schule in Holzminden und am Sonntag, 17. Februar, im Haus der Kirche in Bodenwerder. (jbo)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 12. Februar

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr