Freitag, 10. April 2020
Donnerstag, 27. Februar 2020

Falladas „Kleiner Mann, was nun“ am 12. März in der Holzmindener Stadthalle

Jacqueline Sophie Mendel und Andreas Krüger in einer Szene. Foto: Dorothea Heise

Holzminden. Die Inszenierung von Hans Falladas berühmten Roman „Kleiner Mann, was nun“ hat schon bei ihrer Premiere im Jungen Theater Göttingen Beifallsstürme ausgelöst. Nun holt der Kulturverein Holzminden das Ensemble des Jungen Theaters mit diesem Stück am Donnerstag, 12. März, um 20 Uhr  in die Stadthalle Holzminden. Emma Mörschel und Johannes Pinneberg, ein herrlich verliebtes Paar, werden mit Emmas Schwangerschaft konfrontiert. Überzeugt davon, dass ihre Liebe alle Hürden überwinden kann, heiraten sie und freuen sich auf den Nachwuchs.

Den vollständigen Artikel lesen Sie im TAH vom 27. Februar 2020