Donnerstag, 22. Oktober 2020
Freitag, 22. Mai 2020

Fußball-Kreis Holzminden hat in der nächsten Saison vier Teams im Bezirk

NFV-Kreis-Vorsitzender August Borchers.

Kreis Holzminden. In der am 20. Mai stattgefundenen Sitzung haben sich NFV-Präsidium und der NFV-Verbandsvorstand mit den vier möglichen Varianten zum Umgang mit der aktuell bis auf Weiteres unterbrochenen Saison 2019/2020 beschäftigt. Dabei wurde eine mehrheitliche Einigung über die Variante mit Saisonabbruch nach Quotientenregelung mit Auf-, aber ohne Abstieg, erreicht. Diese Variante wird vom NFV-Verbandsvorstand als Antrag auf dem außerordentlichen Verbandstag eingereicht (der TAH berichtete bereits online). Ferner wurde beschlossen, die Ladungsfrist für den außerordentlichen Verbandstag von zehn auf fünf Wochen zu verkürzen und die Antragsfrist von sechs auf drei Wochen. Damit wird der außerordentliche Verbandstag voraussichtlich virtuell am 27. Juni 2020 stattfinden. Für den Kreis Holzminden bedeutet das, dass der TSV Holenberg und der TSV Lenne in die Bezirksliga aufsteigen werden, und Tuspo Grünenplan und der FC Stadtoldendorf nicht absteigen. Somit hat der Kreis erstmals seit vielen Jahren wieder vier Herrenmannschaften im Bezirk.

Diese zur Abstimmung stehende Variante des Saisonabbruchs regelt Punkt-, Relegations- und Aufstiegsspiele. Pokalspiele sind davon nicht betroffen und bedürfen einer Sonderregelung.

Ferner sind folgende Details mit dieser Variante vorgesehen:

• Formal reguläres Saisonende 2019/2020 zum 30. Juni 2020.

• Formaler Saisonbeginn 2020/2021 zum 1. Juli 2020 (tatsächlicher Beginn nach behördlicher Freigabe).

• Ermittlung von Abschlusstabelle durch Anwendung Quotientenregelung anhand des Tabellenstandes vom 12. März 2020 (Datum der Corona bedingten Aussetzung des Spielbetriebs).

• Keine Absteiger.

Sofern ausschreibungsgemäß Relegations- oder Aufstiegsspiele vorgesehen sind, gilt anhand des quotiert ermittelten Tabellenstandes folgendes:

• Potenzielle Absteiger (Abstiegsrelegationsplatz) verbleiben in ihrer Spielklasse.

• Potenzelle Aufsteiger (Aufstiegs- bzw. Relegationsplatz) steigen in die nächst höhere Spielklasse auf (zusätzliche Aufsteiger neben direkten Aufsteigern).

• Gilt für alle Spielklassen/Leistungsklassen der Senioren (Herren/Frauen/Altherren/ Altsenioren) und im
Jugendbereich in den Altersklassen der C- bis A-Jugend

• Gilt nicht für den Altersbereich der G- bis D-Jugend.

• Für die Organisation des Spielbetriebes der Saison 2020/21 werden die jeweils zuständigen Gliederungsebenen (Kreis, Bezirk, Verband) ermächtigt, abweichend von den geltenden Ordnungsbestimmungen (insbesondere Paragraf 18 SPO, Paragraf 14 JO) die vorgesehene Anzahl der Staffeln pro Spielklasse und die Sollzahlen pro Staffel zu regeln.

Bis spätestens zum Beginn der Saison 2023/24 ist der Spielbetrieb in die ordnungsrechtliche Sollstaffelgröße zurück zu führen. Sollte dieser Antrag des NFV-Verbandsvorstands am außerordentlichen Verbandstag eine Mehrheit finden, werden die spieltechnischen Konsequenzen für die kommende Saison eine große Herausforderung für die jeweiligen Spielausschüsse darstellen. Darüber ist man sich im Interesse des Fußballs bewusst.

„Für unseren Fußballkreis würde das bedeuten, dass wir keine Absteiger aus der Bezirksliga, aber trotzdem zwei Aufsteiger (Kreismeister und Relegationsteilnehmer) in die Bezirksliga haben. In die Kreisliga würden beispielsweise zwei Mannschaften aus der 1. Kreisklasse aufsteigen, die in der Staffelstärke der 1. Kreisklasse fehlen. Der vorliegende Antrag bietet unseren Spielausschüssen im Senioren- und Juniorenbereich ausreichend Spielraum für die Planung der kommenden Saison“, kommentierte August Borchers, Vorsitzender des Fußballkreises Holzminden das Ergebnis. (/rue)