Montag, 22. Oktober 2018
Donnerstag, 12. April 2018

Grünenplan: 32-Jähriger wegen Mordes angeklagt

Die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat am Landgericht jetzt Klage eingereicht gegen einen 32-Jährigen aus Grünenplan.

Grünenplan/Hildesheim. Es eine Tat, die schockiert hat. Ein Mann hat seine getrennt lebende Frau zu Tode geprügelt: Jetzt hat die Staatsanwaltschaft Hildesheim hat Anklage gegen den 32-Jährigen aus Grünenplan zum Schwurgericht des Landgerichts Hildesheim erhoben.Dem Angeschuldigten wird heimtückischer Mord aus niederen Beweggründen zur Last gelegt.

Nach dem Ergebnis der Ermittlungen ist er dringend verdächtig, am 3. Januar 2018 gegen 11.50 Uhr in die Wohnung seiner getrennt lebenden 33-jährigen Ehefrau eingedrungen zu sein. Dort ist er mit ihr wegen Mietzahlungen in Streit geraten.

Entweder, so die Staatsanwaltschaft Hildesheim in der Anklageschrift, habe er sie dabei zu Boden gebracht oder sie sei gestolpert und gefallen. Dann soll der Angeschuldigte in Gegenwart seiner drei sieben- und neun-jährigen Töchter seine hilflos am Boden liegende Frau mit den beschuhten Füßen wiederholt kräftig und mit voller Wucht gegen Kopf, Hals und Körper getreten haben, um sie zu töten. Der Grund: er die Trennung nicht akzeptiert und sie dafür abstrafen wollen.

Der Vermieter, der auf das Geschehen aufmerksam geworden ist, sei sofort eingeschritten und habe erbittert mit dem Angeschuldigten gekämpft, um diesen von weiteren Handlungen abzuhalten. Trotzdem sei es dem Angeschuldigten wiederholt gelungen, auf Hals und Kopf seiner Frau einzutreten und sich auch auf ihren Hals zu stellen, um ihr die Luft abzudrücken. Letztlich soll er einen Hammer und einen zur Öffnung einer Bodentreppe bestimmten Haken ergriffen haben, um auch damit auf sie einzuprügeln. Nach rund 20 Minuten Kampf mit dem Zeugen soll der 32-Jährige derart außer Atem gewesen sein, dass er endlich von dert Frau abgelassen habe. Er blieb bis zum Eintreffen der Polizei am Totort.

Sein Opfer starb am 14. Januar an den schweren Verletzungen.

Der Angeschuldigte, der noch am selben Tag vorläufig festgenommen wurde, befindet sich seit diesem Tag in Untersuchungshaft. Er hat sich dahin eingelassen, dass seine Frau ihn angespuckt und den Streit angefangen habe. Er habe die Kontrolle verloren. An den weiteren Hergang der Auseinandersetzung habe er keine Erinnerung. Alkohol oder Drogen habe er jedoch nicht konsumiert gehabt. Foto: bs

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr