Samstag, 06. Juni 2020
Freitag, 22. Mai 2020

Grupe zum Logistikzentrum Würgassen: Landregierung hat kein Verständnis

Die Untersuchungen für das Zwischenlager haben begonnen. Mit diesem Gerät wird der Untergrund in Würgassen untersucht. Foto: tah

Würgassen/Hannover. Für den Landtagsabgeordneten Hermann Gruppe ist die Antwort auf seine Anfrage zu den Plänen, in Würgassen ein Zwischenlager für atomaren Müll zu errichten, ein Offenbarungseid für die SPD/CDU-Landesregierung. „Ich würde das als dokumentiertes Desinteresse der Landesregierung an der Standortentscheidung für die Errichtung eines solchen Lagers werten“, so der Abgeordnete. Angesichts der Nähe zu Niedersachsen und der Kompetenz, die man bei diesen Fragestellungen hat, sei das sehr erstaunlich, aber womöglich auch bezeichnend für die Landesregierung. „Nachdem Braunschweiger SPD-Abgeordnete die Entscheidung für den Standort Würgassen regelrecht ,gefeiert‘ haben, scheint es für die berechtigten Sorgen der Menschen in unserem Kreis kein Verständnis zu geben“, beklagt Hermann Grupe. (fhm)

Mehr lesen Sie im TAH vom 23.05.2020