Sonntag, 08. Dezember 2019
Freitag, 01. Juni 2018

Hochleistungsstimmung beim Spendenlauf der Astrid-Lindgren-Schule

Die Kinder hatten ihren Spaß daran, Rund um Runde ihren sportlichen Beitrag für ein gutes Ergebnis des Spendenlaufs beizutragen.

Holzminden. Da nahm der Wettergott aber noch gerade rechtzeitig die Beine in die Hand und verjagte im letzten Moment die sich im großen Stil ausladenden Regenwolken. So war die Bühne für die Erstklässler der Astrid-Lindgren-Grundschule regenfrei, als dort gestern Nachmittag der Startschuss zum großen Sponsorenlauf fiel. Kurz darauf mischten sich auch weitere Schüler, Eltern, Lehrer, kleine und große Geschwister unter das laufende Volk, sammelten nach jeder Runde ein Band und flitzten dann unermüdlich weiter. Der außenstehende Betrachter mag sich gefragt haben, wozu um Himmels willen sich so viele Menschen bei solch inzwischen brütenden Temperaturen die Seele aus dem Leib rennen mögen. Doch jedes gesammelte Bändchen mehr bedeutete eine weitere Spende. Und eine Spende mehr bedeutet einen weiteren Stein zum Erwerb der Techniktürme.

Techniktürme, das sind umfangreiche handwerkliche und technische Experimentierkästen, die das gemeinsame Forschen von der ersten bis zur vierten Klasse fördern sollen. Es geht um Themen wie Fliegen, Zahnräder, Magnetismus oder sogar Elektrizität und Solar- und Windenergie. „Wir sind begeistert von den Techniktürmen“, sagt Schulleiterin Katrin Heine. „Das Arbeiten damit bedarf keiner großer Vorbereitung, es ist alles vorhanden, was man braucht und die Materialien sind sehr ansprechend gestaltet“.

Die Chancen, dass es reicht für die 4.000 Euro teuren Technik-Türme, sind gut, kalkulierte die Schulleiterin. Die erste Hochrechnung rechnete schon mit stolzen 3.600 Euro. (lea)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 2. Juni 2018