Freitag, 06. Dezember 2019
Dienstag, 12. November 2019

Holzminden: Landrat Schünemann legt Diensteid ab

Die Vereidigung Michael Schünemanns nahm Sabine Tippelt vor und überreichte anschließend einen Blumenstrauß. Foto: bs

Kreis Holzminden. In Lauenförde startet die fünfte Jahreszeit. In der Caféteria der Berufsbildenden Schulen in Holzminden die erste Kreistagssitzung für Michael Schünemann als Landrat. Zu Beginn scherzt Andreas Fischer, der Kreistagsvorsitzende: „Eine Pappnase hat keiner auf, wunderbar“. Und eine Pappnase setzt sich auch niemand auf in dieser Sitzung. Es geht erstaunlich harmonisch zu, es gibt breite Mehrheiten. Und einen Landrat, der unter dem Beifall eben dieser breiten Mehrheit seinen Amtseid ablegt. Dass Michael Schünemann das Amt in nicht gerade leichten Zeiten übernimmt, wird mit einem Blick in die Tagesordnung deutlich: Der Landkreis Holzminden hat in diesem Jahr tiefrote Zahlen geschrieben und seine Handlungsfähigkeit weitgehend eingebüßt. Im Jugendamt müssen Finanzlöcher über eine überplanmäßige Ausgabe in Höhe von 1,7 Millionen Euro gestopft werden, damit dort überhaupt weitergearbeitet werden kann. Über einen Nachtragshaushalt muss ein Fehlbetrag von knapp 3,7 Millionen Euro legitimiert werden. Und die Kommunalaufsicht hat die Aufstellung eines Haushaltssicherungskonzeptes gefordert, weil es auch 2020 nicht besser aussieht. Die Haushaltsplanberatungen für 2020 waren deshalb im Vorfeld der Kreistagssitzung – in der eigentlich über den Haushalt 2020 entschieden werden sollte – gestoppt worden. Zu diesem Zeitpunkt also tritt der neue Landrat sein Amt an... (bs)

Den ausführlichen Bericht lesen Sie im TAH vom 13.11.2019