Montag, 22. Oktober 2018
Samstag, 26. Mai 2018

Homburg-Schule: Stratosphären-Experiment geglückt

Beste Bedingungen herrschten für den Start des Wetterballons.

Stadtoldendorf. Die Spannung in der Stadtoldendorfer Homburg-Schule war enorm, als am Sonnabend-Vormittag auf dem Schulhof der Wetterballon mit Helium gefüllt und zu seiner vollen Größe von 2,40 Meter Umfang aufgeblasen wurde. Als dann noch Fallschirm und Sonde befestigt waren, zählten die Schüler den Countdown wie bei einem Raketen-Start. Dann ließen die Projekt-Leiter Dirk Matyssek und Ralf Teiwes den Ballon in den Himmel steigen und legten bei besten Wetterbedingungen und kaum Wind einen Bilderbuch-Start hin. Der Auftakt für das kreisweit bislang einmalige Stratosphären-Experiment war geglückt. Bis in 35 Kilometer Höhe sollte die mit Kameras bestückte Sonde steigen, bis die Ballonhülle platzt und die Sonde per Fallschirm zu Boden gleitet. Per GPS-Tracker ließ sich die Flugbahn verfolgen. Wie vorausberechnet, landete der Wetterballon etwa drei Stunden nach dem Start: Das Bergungsteam ortete ihn in der Nähe von Neuhaus im Solling. Jetzt sind Schüler und Projektleiter ganz gespannt darauf, in den nächsten Tagen die Messdaten und Kamera-Fotos auszuwerten. (nig)

Lesen Sie den ausführlichen Bericht im Täglichen Anzeiger vom 28. Mai 2018.

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr