Mittwoch, 03. Juni 2020
Dienstag, 07. April 2020

Johanniter betreiben in Holzminden drei Notgruppen und setzen auf Kreativität

Die von den Johannitern betriebene Kindertagesstätte „Grashüpfer“ im Holzmidnener Wiesenweg. Foto: Johanniter

Holzminden. In der Kita „Grashüpfer“ in Holzminden werden aktuell drei Notgruppen von den Johannitern für Kinder von Eltern systemrelevanter Berufe betrieben. Das bedeutet, dass die pädagogischen Mitarbeiterinnen vor Ort bis zu zwölf Kinder unterschiedlichen Alters betreuen. Insgesamt ist die Situation in der Einrichtung sehr viel ruhiger als in normalen Zeiten. Doch aus den Gruppenräumen sind Kinderstimmen und fröhliches Lachen zu hören. Die Kinder nutzen die spielanregenden räumlichen Möglichkeiten für ihr gemeinsames Spiel und Lernen. Insbesondere die älteren Kinder wissen jedoch, dass aufgrund der aktuellen Situation nicht alle Kinder in die Kita kommen können. An der Tagesordnung stehen die wichtigen Hygienemaßnahmen. „Wir sind froh, dass wir eine Betreuungsmöglichkeit für Eltern in systemrelevanten Berufen schaffen können“, erklärt Einrichtungsleiterin Kerstin Drechsler.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 7. April.