Sonntag, 18. November 2018
Donnerstag, 08. November 2018

Klassen der Förderschule sollen nach Bodenwerder ziehen

Kreis Holzminden. Der Landkreis Holzminden will in der seit den Sommerferien leer stehenden ehemaligen Münchhausenschule eine Außenstelle der Holzmindener Förderschule „An der Weser“ einrichten. Das hat der Kreisausschuss am Montag in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Und das teilte der Landkreis Holzminden am Donnerstag in einer Pressemitteilung mit.
Der Kreisausschuss hat die Verwaltung damit beauftragt, bei der niedersächsischen Landesschulbehörde einen entsprechenden Antrag zu stellen. Untergebracht werden sollen dort die Klassen eins bis vier der Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung, um deren räumliche Situation ab dem Schuljahr 2019/20 deutlich zu verbessern. Die dafür notwendigen Kosten belaufen sich auf rund 70.000 Euro jährlich für die Schülerbeförderung und einmalig auf etwa 50.000 Euro für kleinere Sanierungsarbeiten in der Münchhausenschule. Beide Beträge können aus den jeweilig dafür vorhandenen Budgets finanziert werden und belasten den Haushalt damit nicht zusätzlich.
Die Reaktivierung der Schulräume in  Bodenwerder ist allerdings nur eine Interimslösung, darauf weist der Landkreis in der Pressemitteilung hin, denn eine Außenstelle darf immer nur befristet eingerichtet werden. Langfristig muss für Förderschule mit dem Schwerpunkt Geistige Entwicklung ein komplett neues Konzept erarbeitet werden.

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr