Samstag, 29. Februar 2020
Donnerstag, 23. Januar 2020

Kreis Holzminden: Naturschutzstiftung vergibt Fördermittel

Das Bild zeigt typische Feldhecken im Landkreis Holzminden. Foto: Landkreis Holzminden

Kreis Holzminden. Im März 2020 wird das Kuratorium der Naturschutzstiftung zusammenkommen, um über Förderanträge für das laufende Jahr zu beraten. Bis zum 15. Februar können dafür noch entsprechende Anträge bei der Geschäftsstelle der Naturschutzstiftung eingereicht werden.
Gefördert werden grundsätzlich Projekte, die der Naturerhaltung oder -pflege im Gebiet des Landkreises Holzminden zugutekommen. Das können ganz unterschiedliche Vorhaben sein. Von der Anlage und Pflege von Streuobstwiesen, dem Anpflanzen von Bäumen und Feldhecken bis hin zur Entbuschung von Kalkmagerrasen oder der Schaffung und Aufwertung von kleinen Still- und Fließgewässern, Projekten zum Schutz heimischer Tier- und Pflanzenarten ist vieles denkbar. Auch Projekte, die der Umweltbildung dienen, werden von der Stiftung gefördert.
Ganz aktuell hat die Stiftung gerade ein Förderprogramm für die Neuanlage von Feldhecken aufgelegt. Wer vor hat, eine Feldhecke anzulegen, kann sich dafür die Kosten für das Pflanzenmaterial komplett durch die Naturschutzstiftung fördern lassen.
Gefördert werden kann grundsätzlich jeder, das heißt sowohl Projekte von Einzelpersonen, Gruppen, Vereinen, Kommunen, Schulen oder Kindergärten.
Antragsformulare, Förderprogrammflyer „Feldhecken“ und weitere Informationen erhalten Interessierte per elektronischer oder telefonischer Anfrage an Marlies Zuidema, Telefon 05531/707-177 (dienstags bis donnerstags) oder e-mail: naturschutzstiftung@landkreis-holzminden.de.
Sie stehen auch auf der Homepage des Landkreises zum Download bereit (www.landkreis-holzminden.de/unsere-partner/naturschutzstiftung/).