Dienstag, 22. Mai 2018
Donnerstag, 17. Mai 2018

Polizeigewerkschaft schickt Alarmbrief an Abgeordnete

Kreis Holzminden. Sie tun rund um die Uhr ihren Dienst, sie sind ständig für die Bürger da und begeben sich für sie auch in Gefahr. Jetzt aber melden sich die Polizeibeamten in Niedersachsen in eigener Sache zu Wort: mit einem Alarmbrief, gerichtet an die Landtagsabgeordneten. Niedersachsens Polizisten wünschen sich eine Verbesserung der Besoldung, und sie machen sich Sorgen über die Finanzplanung im Polizeihaushalt. Das haben die Vorsitzenden der GdP-Kreisgruppen und der GdP-Bezirksgruppe Göttingen jetzt schriftlich formuliert und die örtlichen Landtagsabgeordneten fraktionsübergreifend zum Handeln aufgefordert. Die Landtagsabgeordneten sollen sich bei den anstehenden Beratungen über den Haushalt 2019 für eine gerechtere Bezahlung aller Mitarbeiter im Polizeibereich, sowie für notwendige Investitionen für Sachmittel und Sicherheitsausstattung einsetzen.

Ralf Lorasch von der GdP-Kreisgruppe Holzminden weist in dem Brief darauf hin, dass die Polizei in Niedersachsen auf Dauer eine bessere Besoldung bieten muss, wenn sie als Arbeitgeber attraktiv und konkurrenzfähig bleiben will. Seit Jahren schon liege die Bezahlung der niedersächsischen Beamtinnen und Beamten im Vergleich zu anderen Bundesländern an der unteren Grenze. „Gut, dass jetzt mehr Polizisten eingestellt werden sollen. Gute Leute bekommt man aber auch nur mit guter Bezahlung und moderner Ausstattung!"

Lesen Sie den ausfürhlichen Bericht im TAH vom 18.05.18

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr