Mittwoch, 25. April 2018
Montag, 16. April 2018

„Sie sind nicht der König von Holzminden“

Bürgermeister Jürgen Daul hatte auf dem Neujahrsempfang gegen den Rat ausgeteilt, jetzt traf ihn Kritik zurück.

Holzminden. Das Verhältnis zwischen Stadtrat und Bürgermeister ist so schlecht und von Misstrauen erfüllt, wie wohl noch nie in der jüngeren Geschichte der Stadt. Es vergeht keine Ratssitzung, in der beide Seiten nicht aneinander geraten, und auch sonst traut die eine der anderen Instanz offenbar nicht allzu viel zu. Inzwischen ist der Disput offen ausgebrochen und wird ganz offen sichtbar. Beim Neujahrsempfangs von Stadt und Schützen Anfang Februar in der Stadthalle Holzminden nutzte Bürgermeister Jürgen Daul seine Begrüßungsansprache für eine Generalabrechnung mit der Haushaltspolitik der Mehrheitsgruppe. Der von der Mehrheitsgruppe verabschiedete Haushalt 2018 sei „weit von dem entfernt, was man unter einer soliden Haushaltsführung versteht“. Trotz geplanter Rekordeinnahmen habe man einen Ausgleich nicht erreichen können, dafür 1,7 Millionen Euro aus der Rücklage entnommen. Das Ergebnis nannte Daul „desaströs“. Dafür gab es nun deutliche Schelte in der jüngsten Stadtratssitzung, unter anderem vom Ratsherrn und stellvertretenden Bürgermeister Dr. Patric von Löwis of Menar (WIR-Fraktion). Er schleuderte dem Bürgermeister entgegen: „Sie sind zwar als Hauptverwaltungsbeamter der primus, jedoch inter pares! Sie sind nicht der König von Holzminden, und die Ratsmitglieder sind nicht ihre Höflinge!“. Jürgen Daul musste sich erklären und schaltete in den Verteidigungsmodus. (spe)

Lesen Sie den ausführlichen Artikel im TAH vom 17. April 2018