Dienstag, 22. Mai 2018
Mittwoch, 16. Mai 2018

Stadtrat will keinen Mietspiegel für Holzminden

Holzminden. Für die Stadt Holzminden wird es weiterhin keinen Mietspiegel geben. Ein entsprechender Antrag der Grünen-Fraktion auf Erstellung eines Mietspiegels als „geeignetes Instrument der Mietpreisfindung zwischen Vermietern und Mietern“ fand nur fünf Befürworter, die breite Ratsmehrheit stimmte dagegen. Die Argumente gegen einen eigenen Mietspiegel, wie ihn die Nachbarstadt Höxter seit Jahren hat, waren vielfältig.

Die Grünen hatten wiederholt ein Regulativ für den örtlichen Wohnungsmarkt angemahnt. Ein Mietspiegel leiste einen „fairen Interessenausgleich zwischen beiden Seiten“, Mietern und Vermietern, und er diene der Festsetzung öffentlicher Leistungen, unter anderem durch die Arbeitsagenturen und Sozialämter. „Damit in Holzminden die Mietpreisbremse greifen kann, ist es erforderlich, einen Mietspiegel als Vergleichsinstrument und -maßstab für Mieterhöhungen einzuführen“, lautete die Begründung der Grünen.

Der Rat folgte solchen Begründungen nicht. Wilfried Steinmetz (UWG) nannte einen Mietspiegel für Holzminden „überflüssig wie ein Kropf“ und argumentierte mit einem Überangebot von freien Wohnungen in Holzminden. Ein solcher sei nicht umsonst zu haben, sondern koste Geld und binde Arbeitskraft. Wer einen Mietspiegel benötige, könne auf den Höxteraner zurückgreifen. (spe)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 17. Mai 2018

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr