Dienstag, 22. Oktober 2019
Sonntag, 23. September 2018

Tag des Sports: Wettergott stellt Sportler auf die Probe

Die Turnerinnen der Showgruppe „The Sunshine“ vom VfL Dielmissen bewiesen, welche Faszination vom Turnen ausgeht.

Holzminden. „Ich kann nur meinen Hut ziehen. Was Sie hier auf die Beine gestellt haben, ist wirklich klasse.“ Stephan Manke, Staatssekretär im Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, zeigte sich beim Rundgang mit allen Ehrengästen durch die Sportanlage Liebigstraße begeistert. Besonders das sehr vielseitige Angebot hatte es ihm angetan. Die 100.000 Euro, die das Land Niedersachsen insgesamt für den Tag des Sports an drei Standorten ausgegeben habe, „sind wirklich gut angelegt.“

Holzmindens Bürgermeister Jürgen Daul hatte den Tag des Sports, der zum ersten Mal vom Kreissportbund Holzminden ausgerichtet werden konnte, am gestrigen Sonntag eröffnet. Auch er unterstrich die Bedeutung des Ehrenamtes und bezeichnete die Sportvereine als „beeindruckendes Beispiel bürgerschaftlichen Engagements.“ Professor Dr. Wolf Rüdiger Umbach, Präsident des Landessportbundes, brachte seine Freude darüber zum Ausdruck, mit welchem enormen Einsatz zahlreiche Vereine aus dem ganzen Kreis Holzminden zum Gelingen dieser Großveranstaltung beigetragen haben.

Bernd Wiesendorf, Vorsitzender des Kreissportbundes Holzminden, sprach allen Vereinen seinen aufrichtigen Dank aus, sei doch ohne deren außergewöhnliches Engagement die Ausrichtung einer solchen Veranstaltung schlicht unmöglich. Sein Dank galt auch den Institutionen Feuerwehr, Technisches Hilfswerk, Johanniter und Polizei, die als Beiprogramm verschiedene Fahrzeuge ausgestellt hatten und umfassend informierten. Seinen besonderen Dank sprach Wiesendorf seinem Vorstand und dem Orga-Team mit Benjain Beyoud und Damian Leszcynski an der Spitze aus. Mit einer Vorführung auf dem Sportplatz zeigte die Jugendfeuerwehr, wie eng Sport und Rettungsdienst verbunden sind, denn Schnelligkeit und Ausdauer sind auch bei den Einsatzkräften gefragt. 

Dass auch kreisübergreifende Zusammenarbeit hervorragend funktionieren kann, bewies Axel Bergmann, Vorstandsmitglied im Kreissportbund Schaumburg, der eloquent durch das Programm führte. Hier machte sich aber schon bald das durchwachsene Wetter bemerkbar. Denn für verschiedene geplante Aufführungen war die Bühne aufgrund des Regens einfach zu glatt, so dass die Sportlerinnen und Sportler oft genug auf die Tartanfläche vor der Bühne ausweichen mussten. Einen grandiosen Auftakt in das abwechslungsreiche Programm legten aber gleich die Turnerinnen von der Showgruppe „The sunshine“ des TSV Dielmissen hin. Kein Wunder, dass sie mittlerweile bundesweit ihr Können unter Beweis stellen.

Eigentlich hätten es alle Vorführungen verdient, hier einzeln vorgestellt zu werden, doch das würde den Rahmen sprengen – zu vielseitig war das Angebot beim Tag des Sports. Erwähnt werden müssen aber die jungen Damen der „Hip Hop Kids“ vom TV Stadtoldendorf. Sie ließen sich auch vom mittlerweile stärkeren Regen nicht schrecken, sondern zeigten ihre Show dem begeisterten Publikum, das diesen eisernen Willen mit einer Portion Extraapplaus belohnte.

Die Besucher – der Regen hat sicher den ein oder anderen abgeschreckt – genossen die ungezwungene Atmosphäre an den Ständen und nutzten die Gelegenheit, einmal Sportarten kennenzulernen, die nicht so im Rampenlicht stehen. Wie zum Beispiel Frisbee, das nicht nur am Strand im Urlaub Spaß macht, sondern auch im fairen Wettstreit – ohne Schiedsrichter – um Punkte gespielt werden kann. Die Speedy Cups vom MTV Boffzen gaben die Chance, selbst einmal auszuprobieren, wie schnell man die kleinen Plastikbecher stapeln kann und richteten dabei sogar ein Turnier für die Gäste aus.

Aber auch die ganz kleinen Besucher kamen auf ihre Kosten, konnten sie doch gemeinsam mit Hoppel und Bürste, dem Hasen und dem Igel, Frau Eule besuchen, um ihr zum Geburtstag zu gratulieren. Bei verschiedenen turnerischen Übungen auf dem Weg dorthin absolvierten sie spielerisch das Mini-Sportabzeichen. Was echte Männer sind, zeigte sich beim Spezialstand des MTV Holzminden – hier wurde die Geschwindigkeit gemessen, mit der ein Handball ins Tor geworfen wurde. Dicht umlagert war auch immer die einer Hüpfburg ähnelnde Bungee-Run-Anlage vom Projekt Begegnung. Hier galt es, gegen die Kräfte des Seils anzurennen. Mancher wurde dabei überrascht, wie schnell es dann wieder rückwärts ging.

Dass man mitten in einem Sportstadion auch Tauchen gehen kann, bewiesen die DLRG-Ortsgruppen aus dem Landkreis Holzminden. Sie hatten ein Schwimmbecken aufgebaut und ein Schnuppertauchen ermöglicht; der einzige Stand, an dem die Feuchtigkeit von oben keine Rolle spielte – lediglich die kühlen Temperaturen. Da der Regen im Laufe des Nachmittags immer stärker wurde, entschlossen sich die Organisatoren, die Veranstaltung etwas eher zu beenden. Dafür hatte jeder Verständnis.