Samstag, 29. Februar 2020
Sonntag, 19. Januar 2020

Trainerwechsel im Sommer: Schmidtmann geht, Flenter kommt

Martin Flenter wird die erste Mannschaft des TSV Holenberg in der kommenden Saison übernehmen.

Holenberg. Die Erfolgsgeschichte dauerte nur ein Jahr. Beim TSV Holenberg - die Spatzen pfiffen es schon länger von den Dächern - vollzieht sich zum Ende der Saison in der Fußball-Kreisliga ein Trainerwechsel. Daniel Schmidtmann, der den Weg der Roten überaus erfolgreich gestaltet hat, wird das Weserbergland aus beruflichen Gründen verlassen. Sein Nachfolger steht auch schon in den Startlöchern. Der Stadtoldendorfer Martin Flenter, wird die Elf übernehmen.

Der Leiter der Fußballsparte, Gero Wessel, setzte die Mitglieder des TSV Holenberg auf der Jahreshauptversammlung über den Wechsel auf dem Cheftrainerposten in Kenntnis, die Mannschaft war bereits vorab informiert. Daniel Schmidtmann, erst seit Saisonbeginn Trainer der „Roten“, wird den Verein nach nur einer Spielzeit wieder verlassen. Der Erfolgstrainer sucht aber keine sportliche Veränderung, sondern stellt sich einer neuen beruflichen Herausforderung. Nach seiner Meisterprüfung wird er Leiter einer Filiale der Kind-Unternehmensgruppe in Süddeutschland und verlässt den Landkreis gemeinsam mit seiner Familie.

„Diese Nachricht war für uns natürlich zunächst ein Schock“, berichtete Wessel, den Daniel Schmidtmann Ende November von seinen Plänen in Kenntnis gesetzt hatte. „Es zeichnet Daniel aus, dass er uns frühzeitig informiert hat. Wir bedauern seinen Entschluss sportlich und menschlich, aber haben natürlich volles Verständnis, dass er diese außergewöhnliche berufliche Chance nutzt. Wir konnten uns in den letzten beiden Monaten in Ruhe auf die Suche nach einem geeigneten Nachfolger machen, den wir mit Martin Flenter gefunden haben. Ich bin überzeugt, dass er perfekt in unser Team passt und die Mannschaft gemeinsam mit Petar Cetkovic und Christian Einwohlt erfolgreich führen und weiterentwickeln wird“.

Die Mannschaft wurde bereits Anfang Dezember informiert und hat sich in einer Teamsitzung einstimmig dafür ausgesprochen, die Rückrunde unter Daniel Schmidtmann zu spielen. „Die Jungs waren anfangs traurig, sind jetzt aber umso heißer. Sie brennen darauf, ihren Coach im Sommer mit einem Erfolg zu verabschieden. Sie folgen damit auch dem ausdrücklichen Wunsch von Daniel Schmidtmann, der sich gewünscht hatte, bis zum Sommer im Amt zu bleiben und die Mannschaft zu einem Erfolg führen zu können. Und der Verein wird ihn dann in jedem Fall mit einer rauschenden Party verabschieden. Es zeichnet unsere Truppe aus, dass die ganze Angelegenheit nicht öffentlich geworden ist und die Fußballabteilung die Nachfolge so in Ruhe organisieren konnte“, blickt der TSV-Vorsitzende Wolfgang Blume auf den Wechsel.

Mit Blick auf die Tabelle stehen Schmidtmanns Aussichten, sich mit einem Erfolg zu verabschieden, nicht schlecht. Die „Roten“ spielen bis jetzt die beste Saison ihrer Geschichte und konnten in der Hinrunde bis auf Tabellenführer Lenne alle Konkurrenten schlagen. Zum Kader konnte Wessel vermelden, dass zur Winterpause kein Spieler den TSV verlassen, es aber eine bemerkenswerte Rückkehr gegeben hat: Stürmer Leon Fechner, der vom TSV zum Regionalligisten HSC Hannover gewechselt war, ist zurückgekehrt und wird ab sofort wieder für Holenberg spielen: „Leon ist pfeilschnell, ehrgeizig und wird unsere Abteilung Attacke um Kevin Suchy perfekt ergänzen. Wir werden noch flexibler und haben eine weitere Option im Angriff“. Zudem folgt Niclas Brömer seinem Bruder Sascha vom VfB Negenborn nach Holenberg und spielt ab sofort für den TSV.