Donnerstag, 22. Oktober 2020
Samstag, 14. September 2019

TSV Holenberg besiegt SV Holzminden mit 1:0

Timo Schünemann (links, SV Holzminden) versucht Marvin Wessel vom TSV Holenberg aufzuhalten. Foto: hep

Holenberg. Der TSV Holenberg hat zum Auftakt des fünften Fußball-Kreisligaspieltags am Sonnabend seinen Vorsprung als Spitzenreiter zumindest für eine Nacht auf sechs Punkte in die Höhe geschraubt. Gegen den SV 06 Holzminden gewann die Mannschaft von Trainer Daniel Schmidtmann mit 1:0 (0:0), behielt mit dem fünften Sieg im fünften Spiel seine weiße Weste und setzte sich seit langer Zeit erstmals wieder gegen die Kreisstädter durch.

Bei spätsommerlichen Temperaturen und auf holprigem Geläuf hatten die Hausherren den höheren Ballbesitzanteil und kombinierten sich immer wieder vor das gegnerische Tor, wo sie letztlich aber viel zu harmlos agierten. Die Basaran-Truppe aus Holzminden hingegen hatten bereits in der 8. Spielminute durch Fabian Doetz ihre erste Tormöglichkeit, scheiterte jedoch an der Fußabwehr von TSV-Schlussmann Julian Reimers. In der Folgezeit schenkten sich beide Teams nichts. Kein Meter wurde dem Gegner überlassen und die körperbetonten Zweikämpfe überwiegend im Rahmen des erlaubten geführt. Abschlüsse landeten aber entweder neben oder über dem gegnerischen Gehäuse. Einziger Aufreger war der Strafstoßpfiff von Schiedsrichter Konrad Voss aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont nach gut einer halben Stunde. Julian Reimers faustete den Ball in seinem Strafraum vor dem heranstürmende Muzaffer Dogan in Richtung Mittellinie. Voss pfiff und entschied zur Verwunderung aller neben der Gelben Karte für Reimers auf Strafstoß, den er dann nach Rücksprache mit seinem Assistenten zurücknahm. Kurz vor der Halbzeitpause bekam Lennart Homeyer gerade noch ein Bein zwischen den Schuss von Mehmet Alandagi und rettete damit seinen Männern den torlosen Halbzeitstand.

Auch nach dem Seitenwechsel setzten die Gäste das erste Zeichen. Muzaffer Dogan ließ zwei Minuten nach Wiederbeginn mit Dennis Naumnik und Tim Tillner die Holenberger Innenverteidigung stehen. Abermals verhinderte Julian Reimers mit einer starken Parade im kurzen Eck den Einschlag von Dogans Flachschuss. Acht Zeigerumdrehungen später kam TSV-Akteur Patrick Schiermeister nach einem langen Ball gegen SV-Keeper Matthias Kumlehn zu Fall. Erneut zeigte Voss auf den Strafstoßpunkt und bekräftigte noch einmal seine Entscheidung nach Diskussion mit dem Linienrichter. Doch die Holzmindener protestierten lautstark, weshalb Voss erneut zu seinem Assistenten ging und seinen Pfiff wiederum revidierte. Doch davon ließen sich die Gastgeber nicht beirren und marschierten weiter nach vorne. In der 63. Spielminute war es dann so weit. Leon Wessel nutzte den ihm gegebenen Platz im Mittelfeld und zog aus 20 Metern ab. Matthias Kumlehn, noch angeschlagen vom Zweikampf mit Schiermeister, kam zwar noch über den ihn fliegenden Ball mit den Fingerspitzen heran, konnte die sehenswerte Führung der Rothemden aber nicht mehr verhindern. Erst kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit hielt Julian Reimers mit einer Fußabwehr gegen Muzaffer Dogan die drei Punkte fest. Das Aufbäumen und Drängen auf den Ausgleich der 06er kam zu spät, auch die sechsminütige Nachspielzeit änderte nichts mehr am knappen Erfolg der Schmidtmann-Elf.

„Ein intensives Spiel mit vielen Zweikämpfen. Taktisch haben wir gutgestanden und hinten nicht viel zugelassen, spielerisch waren wir aus meiner Sicht die bessere Mannschaft. Jeder hat für den anderen gekämpft und 120 Prozent gegeben, das hat uns heute den Sieg beschert“, resümierte Daniel Schmidtmann nach dem Schlusspfiff. Fußballfachwart Ali Chaabu vom SV 06 Holzminden sah das Spiel ausgeglichen: „Es war kein gutes Spiel beider Mannschaften. Im ersten Durchgang hatten wir die klareren Torchancen. Leider haben wir in den ersten 20 Minuten in der zweiten Halbzeit komplett den Faden verloren und Holenberg ist zu diesem Zeitpunkt verdient in Führung gegangen. Zum Spielende haben wir leider den Ball nicht ins Netz bringen können, ein Unentschieden wäre gerecht gewesen.“ (ac)