Donnerstag, 22. Oktober 2020
Sonntag, 06. Oktober 2019

TSV Lenne baut Siegesserie in der Fußball-Kreisliga aus

Simon Vatterott (rechts), Kapitän des TSV Lenne, wird von Fabian Pleier-Helm (Mitte) vom MTV Fürstenberg attackiert. Foto: fhm

Fürstenberg. Hochverdient gewonnen, sich für das Gipfeltreffen am nächsten Spieltag gegen den TSV Holenberg warm geschossen, aber auch eine unerklärliche 15-minütige Schwächephase kurz vor der Pause. Das ist das Fazit des weiterhin ungeschlagenen und neuen Tabellenzweiten aus Lenne. Der TSV besiegte den MTV Fürstenberg mit 5:2 (1:2). Die Zuschauer im Fürstenberger Waldstadion sahen von Anfang an eine Partie, wie man sie auch erwartet hatte. Weitaus mehr Ballbesitz beim TSV und eine tief stehende Heimmannschaft, die das aber zwanzig Minuten richtig gut machte. Bis auf kleinere Torannäherungen gab es nichts zu verzeichnen für den Gast aus Lenne. Der Gastgeber selber suchte sein Heil in schnellen Gegenstößen. Erst eine Einzelaktion von Goalgetter Edward Urich brachte die Gäste in der 27. Minute mit 1:0 in Führung.  Doch statt sofort nachzulegen, holte man den Gastgeber mit vielen Fehlern wieder zurück ins Spiel. So war es Fabian Pleier- Helm, der nach einem Abwehrfehler in der 32. Minute zum Ausgleich einnetzen konnte. Und damit nicht genug. Nur vier Minuten später war es Steve Gremmer der sogar auf 2:1 erhöhen konnte. Viel zu viele Fehler leistete sich der TSV Lenne zu diesem Zeitpunkt. Der Blutdruck von Lennes Trainer Björn Bettermann stieg mit jeder Minute. Aus dem Nichts hatte man dieses Spiel urplötzlich aus der Hand gegeben.

Die  MTV-Führung zur Halbzeit konnte aber keineswegs als glücklich bezeichnet werden. Auch durch den Rückstand hatte man sich nicht aus der Bahn werfen lassen und dem Gegner den Schneid abgekauft. Was aber mag dann in der Halbzeitpause passiert sein? Hatte TSV Trainer Bettermann die Ansprache seines Lebens gehalten, oder hatten die Gastgeber einen Schlaftrunk zu sich genommen? Nichts war mehr so wie Halbzeit eins. Es spielte nur noch der Gast aus Lenne. Und es dauerte auch nur fünf Minuten bis Niklas Klemm zum 2:2 Ausgleich traf. Viel zu hoch stand die Fürstenberger Defensive bei dieser Aktion, ließ sich überlaufen, und hatte das Nachsehen. Der Gastgeber fand überhaupt nicht mehr statt. Stefan Stratmann erhöhte nur kurze Zeit später auf 3:2. Chancen im Minutentakt waren die Folge. Es war praktisch nur noch eine Begegnung zwischen dem TSV Lenne und Fürstenbergs Keeper Florian Pottmeier. Hätte er nicht den einen oder andren Hochkaräter entschärft, es wäre ein Debakel geworden. Letztlich musste er aber trotzdem noch zweimal hinter sich greifen. Das 4:2 war Marvin Schütte vorbehalten, ehe Lars Proske in der 89. Minute das Tor des Tages erzielte. Vom Strafraumeck, mit einer herrlichen Direktabnahme aus der Luft, wobei sich derBall über den Keeper ins Netz senkte, stellte er den 5:2 Endstand her.