Mittwoch, 23. Oktober 2019
Freitag, 12. Juli 2019

Umgehungsbau bei Eschershausen und Negenborn stagniert weiter

Die nächsten praktischen Schritte im Umgehungsbau bei Eschershausen werden nicht vor 2021 erwartet. Foto: jbo

Eschershausen/Negenborn. Es deutet sich ein Straßenverlauf an, dem aber niemand folgen kann – seit Monaten läuft der Verkehr durch den Kreisel hinter/vor Scharfoldendorf, doch die Ausfahrt in Richtung Wickensen ist gesperrt. Eigentlich soll dort die Nordostumgehung Eschershausen (B 64) entstehen. Auch bei Negenborn soll einmal eine Umgehung aus Richtung Kratzeberg über das Hooptal zur Anschlussselle auf das Odfeld leiten, führt jedoch derzeit ins Nichts. Die Informationen der Niedersächsichen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln über die nächsten Schritte zur Umsetzung der Bauvorhaben lassen nur eine Empfehlung an die Einwohner Eschershausens, Negenborns und die durchfahrende Verkehrszeilnehmerschaft zu: Geduld! (beb)

Mehr lesen Sie im TAH vom 13. Juli 2019.