Mittwoch, 21. Oktober 2020
Freitag, 16. Oktober 2020

Von Holzminden in die Welt: Birgit Schwertfeger wildert Steine aus

Kreative Beispiele bemalter „Happy Stones“ von Birgit Schwertfeger. Foto: Birgit Schwertfeger

Holzminden/Eschershausen. Birgit Schwertfeger ist 54 Jahre alt. Seit einiger Zeit malt sie Steine an, legt sie irgendwo ab, damit andere sie dort finden und sich über ihren künstlerischen Fund erfreuen, die Steine entweder mitnehmen und behalten oder an einem anderen wieder auslegen. In den sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram wird eine regelrechte „Stein-Kultur“ gepflegt, „Painted Rocks“ oder „Happy Stones“ wird der Trend genannt. In Norddeutschland verbreitet sich der Trend unter dem Begriff „Küstensteine“ immer mehr und hat ein regelrechtes Fieber ausgelöst. Und auch im Weserbergland findet man immer öfter bemalte Steine, innerorts oder an Wanderwegen in der Natur, zum Beispiel an der Weser, im Hasselbachtal oder auch am Wasserbaum in Ockensen. Birgit Schwertfeger erklärt: „In Holzminden sind es die ,Weserstones‘, und unsere Gruppe in Eschershausen heißt ,Lennestones‘. Ich habe schon Steine von mir erkannt, die es bis nach Cuxhaven und Lübeck geschafft haben. Da ist man dann auch ein bisschen stolz.“ (spe)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 17. Oktober