Samstag, 24. Oktober 2020
Samstag, 17. Oktober 2020

Weiterer Widerstand gegen Atommülllager Würgassen

Im Juli nahmen auf Einladung der Grünen in Holzminden und Höxter auch zahlreiche BI-Mitglieder an einem Info-Spaziergang am Atomkraftwerk Würgassen teil. Mit dabei war der damalige BI-Vorsitzende Dirk Wilhelm (links) hier bei der Abschlusskundgebung mit dem Grünen Kreisvorsitzenden Gerd Henke.

Würgassen/Holzminden. Nach den Kreistagen in Holzminden, Höxter, Kassel und Northeim hat nun auch der Landkreis Göttingen eindeutig Position gegen ein Atommülllager in Würgassen bezogen. „Das ist ein wichtiges und erfreuliches Signal für den Widerstand im Dreiländereck“, bewertet Gerd Henke, Vorstandssprecher des Holzmindener Kreisverbandes von Bündnis 90/Die Grünen, das Göttinger Votum. Gerade weil mit Jürgen Trittin (Grüne), Thomas Oppermann (SPD) und Fritz Günzler (CDU) drei wichtige Bundestagsabgeordnete den Wahlkreis Göttingen vertreten, „gehen wir davon aus, dass sich nun endlich auch Bundesregierung und Bundesumweltministerium kritisch mit den Plänen der Bundesgesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) für ein  Atommülllager in Würgassen  auseinandersetzen“, erklärt Henke.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie im TAH vom 17.10.2020