Freitag, 15. November 2019
Freitag, 08. November 2019

Zirkusluft weht durch Holzminden

Talina am „Wheel of Death“ unter der Zirkuskuppel. Fotos: spe

Holzminden. Nervenkitzel und Anmut, Klamauk und Artistik – es weht Zirkusluft durch die Stadt Holzminden.  Den meisten Applaus bekommt der achtjährige Joy für seine Salti auf dem Trampolin. Noch bis Sonntag gastiert der Circus Busch aus Berlin auf dem Festplatz Steinbreite. Die Premierenvorstellung am Freitagabend war als Familienvorstellung ausgelegt, entsprechend viele Kinder waren ins Zirkuszelt gekommen. Einige erlebten zum ersten Mal Zirkus live. Dennoch hätte die Premiere mehr Publikum verdient gehabt. Der Circus Busch aus Berlin ist ein kleiner Familienzirkus, der nicht mit dem ganz großen Glamour, Mega-Showprogramm und schon gar nicht mit Elefanten, Löwen oder Tigern daher kommt. Er hat Kamele, edle Pferde und drollige Hunde im Programm, versprüht Grazie unter der Zirkuskuppel. Mit den Gebrüdern Scholl, bekannt vom RTL-Supertalent, sind Spitzen-Artisten im Team und mit den Cuero Raiders aus Kolumbien tollkühne Motorrad-Stuntmen im „Globe of Death“ am Wirbeln. Wer keinen Circus Krone erwartet, macht mit einem Besuch nichts falsch. Alle Kinder dürfen am Ende der Vorstellung mit in die Manege, in der Pause die Tiere füttern und auf den schwarzen Friesenhengsten reiten. Vorstellungen gibt es noch am Sonnabend um 16 und 19.30 Uhr und am Sonntag um 14 Uhr. (spe)

Den ausführlichen Artikel lesen Sie im TAH vom 11. November