Freitag, 24. Mai 2019
Sonntag, 12. Mai 2019

„Das war der perfekte Saisonabschluss“

Marcel Geese war mit sieben Treffen bester Torschütze des TV 87. Foto: hep

Stadtoldendorf. Verbandsliga ade, Oberliga olé heißt es ab sofort für den TV Stadtoldendorf. Am Sonnabend, 11. Mai, haben die Männer von TV-Coach Dominik Niemeyer ihren letzten Verbandsligaauftritt gehabt. So sind gut 400 Zuschauer Zeuge geworden, wie der Aufsteiger den MTV Geismar wortwörtlich mit 39:19 (19:10) deklassiert hat. Ein krönender Abschluss einer perfekten Saison für die Homburgstädter und der bittere Abstieg für den MTV Geismar. „Das war der perfekte Saisonabschluss“, freute sich TV-Trainer Niemeyer im TAH-Gespräch. Denn im letzten Saisonspiel gab es für den Aufstiegstrainer nichts zu meckern. Sein Team dominierte von Beginn an. Dabei ging es für den MTV Geismar in der Rumbruchshalle eigentlich um alles. Ein Sieg hätte nämlich den Klassenerhalt ermöglicht. Doch schon nach wenigen Minuten ließen die Niemeyer-Männer auch die letzten Hoffnungsschimmer der Gäste verpuffen. In der Offensive war der TV in absoluter Torlaune und zwischen den Pfosten stand ein bis in die Haarspitzen motivierter Sascha Michael. In seinem letzten Handballspiel wollte der Keeper mit der Nummer Zwölf noch einmal alles rausholen. So wie den Siebenmeter der Gäste in der vierten Minute. Der TV schien sich für das letzte Verbandsligaspiel noch einmal richtig was vorgenommen zu haben, was der Spielstand von 12:6 nach 15 Minuten nur unterstrich. Der MTV Geismar war nahezu chancenlos. Um die TV-Defensive zu überwinden, war einfach zu wenig Tempo und Klasse im Spiel der Gäste. Stattdessen sahen die Zuschauer weiterhin, wie der TV seinen Gegner gnadenlos überrollte. Anstelle eines Kampfes um den Klassenerhalt wurden die Männer in Schwarz-Rot zum Kanonenfutter für den Oberligaaufsteiger. Bis zur Halbzeit führte der TV bereits mit 19:10.

Nach dem Seitenwechsel veränderte sich an der Rollenverteilung aber nichts. Das Team von Dominik Niemeyer blieb in jeder Hinsicht das Maß aller Dinge. In der Defensive passte sich Kristof König, der ebenfalls das TV-Team verlässt, dem hohen Niveau vom Kollegen Michael an, und vorne traf praktisch jeder wie er wollte. Mitte der zweiten Hälfte stand es 29:14 und die Gesichter der Gäste sprachen Bände. Der TV Stadtoldendorf war einfach um Klassen besser. So blieb dem MTV nur noch die Möglichkeit, sich seinem Schicksal zu fügen. Anstelle lauten Jubels war in der Halle eher Ruhe eingekehrt, was vermutlich aus Respekt gegenüber dem Gegner geschah. Die Niemeyer-Männer interessierte es jedoch wenig, dass keine Gegenwehr mehr kam. Die Lust am Tore werfen nahm kein Ende, bis beim Spielstand von 39:19 letztlich Schluss war.

„Wir haben hier nochmal zwei Punkte für unsere Fans und die Spieler, die uns verlassen, geholt. Ich kann hier gar nicht nach Fehlern suchen, weil es keine gibt. Wir haben heute allen gezeigt, dass Geismar nicht in diese Liga gehört und wir zurecht aufsteigen. Die Saison hätte kaum besser enden können“, erläuterte Niemeyer abschließend.

TV Stadtoldendorf: Kristof König, Sascha Michael, Daniel Adler (3), Jannis Ricke (1), Björn Schubert (5), Jan-Christoph Ahlers, Antonio Karacic (3), Mats Göran Busse (5), Mohamad Salam (2), Dennis Von Frankenstein (5), Andre Michael (3), Marcel Geese (7), Eimantas Grimuta (5) und Marcel Krüger. (tp)

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr