Freitag, 28. Februar 2020
Dienstag, 28. Januar 2020

Jan Kaschura rennt beim Ultramarathon auf Platz zwei

38 Kilometer liefen sie zusammen, der Bielefelder Jan Kerkmann (links) und der Holzmindener Jan Kaschura. Foto: RunArtist

Holzminden. Eigentlich war in diesem Jahr kein Lauf über die 50-Kilometer-Distanz geplant, doch die letzten langen Trainingsläufe liefen so gut, dass sich der RunArtist Jan Kaschura entschloss, in Rodgau an den Start zu gehen. Die Voraussetzungen waren nicht ideal, am Vortag musste er lange arbeiten, der Schlaf kam zu kurz und Rodgau ist nicht vor der Haustür. Also morgens um 6 Uhr starten, das Frühstück wurde von Kaschuras Frau Stella so vorbereitet, dass er es während der Fahrt zu sich nehmen konnte. Am Ende waren es dann 3:01:06 Stunden beim Ultramarathon über 50 Kilometer in Rodgau, eine Traumzeit und Platz zwei hinter Kerkmann, der mit 2:59:06 Stunden persönliche Bestzeit lief. Kaschura hat mit seiner Zeit theoretisch die Qualifikation für ein internationales Rennen im Nationaltrikot mit dem Adler auf der Brust. In der ewigen Deutschen Bestenliste bedeutet diese Zeit Platz 16.

Mehr lesen Sie im TAH vom 29.01.2020.