Freitag, 28. Februar 2020
Dienstag, 11. Februar 2020

Niemeyer bringt nächsten Weggefährten ins Team

Aufnahme aus vergangenen Zeiten: Dominic Leinhart ist fit und sofort einsatzbereit. Diese Aufnahme ist aber schon zwölf Jahre alt. Foto: www.jens-anders.com

Stadtoldendorf. Noch zehn Spiele hat der TV Stadtoldendorf in der Oberliga zu absolvieren. Damit ist es noch ein weiter Weg bis zum gewünschten Klassenerhalt. Derzeit steht der Aufsteiger mit 8:24-Punkten knapp vor den Abstiegsrängen auf Platz zwölf. Um das Ziel zu erreichen, braucht TV-Trainer Dominik Niemeyer aber jeden seiner Männer. Die Verletzung von Antonio Karacic ist jedoch schlimmer als gedacht, so dass der TV mit sofortiger Wirkung den 36-Jährigen Dominic Leinhart in Team geholt hat.

„Domimic Leinhart ist ein alter Teamkollege, zu dem der Kontakt nie abgebrochen ist. Und ich bin froh, dass er uns beim Klassenerhalt unterstützen wird“, sagte TV-Trainer Dominik Niemeyer über seinen neuen Spieler. Der 36-Jährige Kreisläufer Dominic Leinhart spielte unter anderem gemeinsam mit seinem neuen Coach in der 3. Bundesliga beim VfL Hameln. Außerdem spielte er unter Ex-Bundestrainer Christian Prokop beim TSV Anderten in der zweiten Liga und beim Drittligisten TG Münden. Sein letztes Spiel machte er in der Saison 2013/14. Eine schwere Verletzung zwang ihn jedoch zu einer langen Pause. Seither ist er als Spieler nicht mehr in den aktiven Spielbetrieb eingestiegen.

Im Sommer 2017 übernahm Leinhart ein Traineramt bei der TG Münden, welches er nach einem halben Jahr aus zeitlichen Gründen jedoch niederlegte.

Der ehemalige Teamkollege und TV-Trainer Dominik Niemeyer sieht durch die Verpflichtung eine Verstärkung der Defensive und reagierte auch aufgrund des aufgelösten Vertrages mit Rene Scherbanowitz. Dieser habe die Oberliga unterschätzt und selbst um eine Vertragsauflösung gebeten. „Dominic ist ein Vollbluthandballer, der immer an seine Grenzen geht. Antonio Karacic war ein wichtiger Faktor in der Abwehr, den wir jetzt ausgleichen müssen. Durch Leinhart haben wir die nötige Erfahrung und Flexibilität im Team. Sein Fitnesszustand ist gut, Er hat bei uns trainiert und er ist fit. Wichtig ist, dass er sofort spielen darf“, erläuterte Niemeyer.

Die Gespräche mit dem Neuzugang seien schnell verlaufen. Leinhart wohnt noch immer in Münden und möchte seinem ehemaligen Kollegen einen Freundschaftsdienst leisten. So sagte der 36-Jährige über sein Engagement: „Dominik und ich haben bereits in der Jugend in Hameln zusammengespielt. Somit ist es für mich eine angenehme Herausforderung die Mannschaft im Aufstiegsjahr bei der Mission Klassenerhalt zu unterstützen.“