Sonntag, 18. August 2019

Die AWO ist „Balsam für die Seele“

Besucher und Mitarbeiter der AWO Holzminden stehen für Menschlichkeit

Holzminden (25.02.19). Sie kommen in die Begegnungsstätte am Unteren Teich, „weil es schön ist hier“, sagt Irma Geunat. Die Rommee-Spielerinnen sind sich darüber einig im Ortsverein Holzminden der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Die Anderen stimmen nickend zu. Irma Geunat, Sigrun Kahmann, Hildegard Heidrich und Ruth Hahn kommen schon seit Jahren in die AWO Holzminden. Meist zu Fuß mit dem Rollator – das sei kein Problem. Und wenn doch, dann hole Rolf Hahn sie auch gerne ab, berichten die AWO-Besucherinnen. „Wir sind nicht allein. Wenn hier jemand Hilfe braucht, ist Hilfe da“, verdeutlicht Sigrun Kahmann.

Aber es ginge „nicht nur um das Treffen und Hinsetzen“, sagt Else Heienbrock einen Tisch weiter. „Hier ist alles familiär“, fügt Bärbel Räker hinzu, die ihr gegenüber sitzt. Beide spielen gemeinsam Rummicub. Neben ihnen sitzen Helga Rinsche und Kläre Brill, die vorbeikommen, um zu stricken. Eigentlich werde immer nur mittwochs Handarbeit in der AWO Holzminden gemeinsam gemacht. Aber auch heute, an einem Montag, oder auch donnerstags kommen die beiden Strickerinnen gern vorbei. „Man ist unter Leuten“, begründet Helga Rinsche und Kläre Brill fügt hinzu: „Es ist unterhaltsam – gerade für Alleinstehende.“ Hier könnten sie auch mal einen Witz oder „bisschen dummes Zeug erzählen“. Wenn sie mittwochs zu den Handarbeiten kommen, lernen die AWO-Besucher stets voneinander, berichten die beiden Strickerinnen. „Hier ist einer für den Anderen da“, betont Kläre Brill. Rummicub-Spielerin Else Heienbrock merkt zudem an: „Mir würde es unheimlich fehlen, wenn ich hier nicht hinkommen könnte.“ Die Vier sind sich einig, dass sie wie Freundinnen sind. „Alle sind so nett zu mir – hier geh ich wieder hin“, steht für Else Heienbrock seit dem ersten Tag fest.

Der erste Besuch ist bei Hilde Schwannecke schon etwas länger her: Sie kommt schon seit über 30 Jahren regelmäßig in die AWO-Begegnungsstätte. Mit ihr spielen Ursula Fischer, Eva Neumann, und Josef Geck an einem anderen Tisch Rommee. Josef Geck kommt auch schon seit mehr als 20 Jahren; Eva Neumann ist dagegen ganz neu in der Runde: Sie ist heute zum ersten Mal in der AWO Holzminden zu Besuch. Ihr gefällt es: „Ich habe einen sehr guten Eindruck. Vor drei Monaten ist mein Mann gestorben...“, dann bricht sie ab, denn ihr kommen die Tränen. Jetzt übernimmt Ursula Fischer und erklärt, „wenn man alleine“ sei und sich „selber wieder aufbauen“ und „Aktivitäten wieder selber machen“ möchte, dann sei die AWO „ideal dafür“. Seit ihr Ehemann vor drei Jahren verstorben sei, habe sie die AWO-Besuche fest eingeplant – ansonsten fehle Ursula Fischer was. „Wir verstehen uns und necken uns. Das gehört alles dazu“, scherzt sie. In der AWO Holzminden sei „alles freiwillig“ und sie „verpflichtet zu nichts“, merkt Josef Geck an. Ihm gefalle vor allem die „Geselligkeit“ bei den AWO-Treffen.

Es sind auch Angebote für jüngere Menschen geplant

Ausflüge und Veranstaltungen gibt es regelmäßig in der AWO Holzminden. Zukünftig sind auch Programme für jüngere Menschen und Junggebliebene geplant, wie Manga-Malen, erzählt Claudia Müller, die eine der ehrenamtlichen Mitarbeiter der AWO Holzminden ist. „Das Hegen und Pflegen“ der Besucher bereite ihr die meiste Freude, denn hier gebe es „kein böses Wort“. Seit zehn Jahren bekleidet sie das Ehrenamt, das sie als „Balsam für die Seele“ beschreibt. Die Menschlichkeit stehe bei der AWO Holzminden im Vordergrund: „Hier ist jeder herzlich willkommen und wird mit offenen Armen aufgenommen“, verdeutlicht Claudia Müller.

Bei 2,50 Euro monatlich liegt der Mindestbeitrag, um AWO-Mitglied zu werden. Familien zahlen 4 Euro. Eine ganz große Sause steht schon bald im Sommer am Sonnabend, 6. Juli, an: Zum 100. Geburtstag der AWO feiern alle Ortsvereine aus dem Kreis Holzminden gemeinsam. Zum Jubiläum gibt es Stände der einzelnen Vereine. Außerdem sind Aktionen für Groß und Klein geplant sowie eine Musikeinlage. Los geht es ab 12 Uhr in der Ernst-August-Straße 3a in Holzminden (An den Teichen). Weitere Infos gibt es unter der Telefonnummer 05531/
61841. (Anika Pfeiffer)

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr