Zum Inhaltsbereich springen
Sonntag, 22. Oktober 2017

7,5 Millionen für das Krankenhaus: Im Frühjahr geht es an den zweiten Bauabschnitt

Gesundheitsministerin Cornelia Rundt überreichte Geschäftsführer Marko Ellerhoff den Förderbescheid über 7,5 Millionen Euro.

Holzminden (12.10.17). Bauabschnitt 1 mit Umbau und Erweiterung des C-Traktes ist seit einem Jahr fertiggestellt. Die Baugenehmigung für den zweiten Bauabschnitt liegt seit August vor. Am Donnerstag überbrachte die niedersächsische Gesundheitsministerin Cornelia Rundt den Förderbescheid des Landes über 7,5 Millionen Euro an Geschäftsführung und Agaplesion-Vorstand. Diese Millionen ermöglichen die Umsetzung der Neustrukturierung des Funktions- und Pflegebereichs im Hauptgebäude bis Sommer 2020. Geplant sind am Agaplesion Evangelischen Krankenhaus Holzminden   der Umbau und die Erweiterung des OP-Traktes mit vier neuen OP-Sälen und der Zentralsterilisation, die Optimierung der Pflegeorganisation im Trakt A, der Ausbau der Endoskopie im Bereich der ehemaligen Intensivstation sowie der Ausbau des Zentrums für ambulantes Operieren. Und jetzt ist auch das nötige Geld da, damit im Frühjahr 2018 mit der zweiten Bauphase am Evangelischen Krankenhaus Holzminden begonnen werden kann.
Sie komme immer wieder gern nach Holzminden und insbesondere ans Evangelische Krankenhaus, das eine so positive Entwicklung genommen habe. Nach 6,5 Millionen Euro im Dezember 2014 und 5,5 Millionen Euro im August 2016 hat der dritte Fördermittelbescheid, den die Gesundheitsministerin überbrachte, nun einen Wert von 7,5 Millionen Euro, so fließen über das Land in knapp drei Jahren 19,5 Millionen Euro Fördermittel in das Evangelische Krankenhaus. „Das macht Sinn. Wir sind sehr dafür, dass kleine Krankenhäuser im ländlichen Raum erhalten bleiben und wir eine flächendeckende Krankenhaus-Struktur im Land behalten“, sagte die Ministerin. (spe)

Lesen Sie den ausführlichen Artikel im Täglichen Anzeiger vom 13. Oktober 2017.

nach oben

© Täglicher Anzeiger Holzminden