Weiter zum Inhalt
Mittwoch, 03. März 2021

300 Jahre Herzog Ferdinand von Braunschweig

Am 1. August 1759 führte Ferdinand die Preußische Armee zum Sieg bei der Schlacht von Minden.

Herzog Ferdinand von Braunschweig wurde am 12. Januar 1721 – vor 300 Jahren also – in Wolfenbüttel als sechstes von vierzehn Kindern von Herzog Ferdinand Albrecht II. und dessen Ehefrau Antoinette Amalie geboren. In seiner Jugend erhielt er eine sorgfältige Erziehung, die ganz dem Ideal der Fürstenerziehung des 18. Jahrhunderts entsprach. Neben Bildung und Religion galt der militärischen Ausbildung ein besonderes Gewicht.

Die familiären Beziehungen zu Preußen führten den Prinzen 1740 in das preußische Heer. Bereits im Ersten (1740 – 1742) und im Zweiten Schlesischen Krieg (1744 – 1745) konnte sich Ferdinand militärisch bewähren, wofür er von Friedrich II. mit dem Schwarzen Adlerorden ausgezeichnet wurde. Schnell machte Herzog Ferdinand in seiner militärischen Laufbahn Karriere, war 1743 bereits Generalmajor, 1750 Generalleutnant, 1752 Gouverneur der Festung Peiz und übernahm am 10. Juni 1755 für 14 Monate das Amt des Gouverneurs von Magdeburg. (Von Prof. Dr. Gerd Biegel)

Mehr  lesen Sie im TAH am 25. Januar 2021

 

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr