Weiter zum Inhalt
Donnerstag, 24. Juni 2021

Drei neue Fälle im Kreis Holzminden, 31 im Kreis Northeim

Drei neue Infektionen wurden am Mittwoch, 15. Mai, im Kreis Holzminden registriert. Foto: Pixabay

Weserbergland. Bei den Zahlen der Neuinfektionen hat der Kreis Holzminden den niedrigsten Wert im Vergleich mit anderen Kreisen im Weserbergland. Die meisten neuen Fälle werden aus dem Kreis Northeim gemeldet, bei dem die Notbremse gezogen wurde. Drei Neuinfektionen sind es im Kreis Holzminden, 15 im Kreis Höxter, 31 im Kreis Northeim und 19 im Kreis Hameln. Diese Zahlen melden die jeweiligen Kreisgesundheitsämter am Mittwoch, 12. Mai. Auch bei der Zahl der akuten Fälle weist der Kreis Holzminden im Vergleich einen niedrigeren Wert auf. Im Kreis Holzminden gibt es 99 akute Fälle, 199 im Kreis Hameln, 342 im Kreis Northeim und 207 sind es im Kreis Hameln.Pyrmont.  Von den insgesamt 99 akuten Infektionsfällen im Kreis Holzminden sind 50 in der Kreisstadt Holzminden festgestellt worden, 18 in der Samtgemeinde Eschershausen-Stadtoldendorf und 14 Fälle in der Samtgemeinde Bodenwerder aufgetreten. 12 Fälle sind es in der Samtgemeinde Boffzen, zehn Fälle werden in der Samtgemeinde Bevern registriert und zwei im Flecken Delligsen. (fhm)

Mehr lesen Sie im TAH vom 14.05.2021.

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr