Weiter zum Inhalt
Mittwoch, 27. Januar 2021

Holzminden bekommt zu wenig Impfstoff

Die erste Charge des gelieferten Impfstoffs ist im Kreis Holzminden heute verbraucht. Eine neue Lieferung wird noch dauern. Foto: ue

Kreis Holzminden. Am Donnerstag ist die erste Charge der vom Land ans Holzmindener Impfzentrum gelieferten Impfdosen verbraucht. Das Vertrauen in die Landesregierung war groß, dass sobald neue zur Verfügung stehen, auch der Landkreis Holzminden sofort weiter impfen kann. Schließlich ist ein Drittel der Bevölkerung hierzulande mittlerweile über 65 Jahre alt und damit am gefährdetsten, wenn das Infektionsgeschehen im Zusammenhang mit dem Coronavirus sich weiter verschärft. Doch jetzt kamen schlechte Nachrichten aus Hannover. Nur noch alle 25 Tage soll der Landkreis Impfdosen erhalten, während in der Region Hannover alle zwei Tage Lieferungen erfolgen sollen. Landrat Michael Schünemann zeigte sich entsetzt und reagierte Mittwochmittag mit einem Schreiben an die vier Landtagsabgeordneten aus dem Kreisgebiet.

„Machen Sie dringend Ihren Einfluss im Land geltend, um hier Abhilfe zu schaffen, so dass der Leerlauf reduziert wird und die Bevölkerung auch in ländlichen Bereichen geimpft werden kann,“ appellierte er an die Landespolitiker. Zumal am heutigen Donnerstag der Sozialausschuss des Landtags tagt und sicher die richtige Adresse für eine Beschwerde aus dem Kreis Holzminden wäre.

Den vollständigen Artikel inklusive Statements der vier Landtagsabgeordneten lesen Sie im TAH am 14. Januar 2021

 

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr