Weiter zum Inhalt
Sonntag, 17. Januar 2021

Kampf gegen die Weserversalzung wird fortgesetzt

Die Halde „Wintershall“ darf nicht noch größer werden, fordert der BUND. Foto: K + S AG

Weserbergland. Die Weserversalzung bleibt ein Thema, dass die Menschen an Werra und Weser betrifft und beschäftigt. Seit vielen Jahrzehnten sorgen die Abwässer der Kaliproduktion dafür, dass die Weser versalzen wird. Kreise, Kommunen, Parteien, Initiativen und Bürger kämpfen seit vielen Jahren gegen diese Form der Umweltverschmutzung. Die Anrainerkreise haben mit der „Hamelner Erklärung“ ihren Widerstand formuliert, Städte haben Resolutionen verfasst (auch die Kommunen im Kreis Holzminden) und Fraktionen und Parteien in den Parlamenten starten immer wieder Initiativen, um der Versalzung Einhalt zu gebieten. Aktuell befassen sich die Behörden und Gerichte mit den wasserrechtlichen Erlaubnissen und einer Klage gegen die Erweiterung der Salzhalde Wintershall. (fhm)

Mehr lesen Sie im TAH vom 01.12.2020.

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr