Weiter zum Inhalt
Freitag, 27. November 2020

Kreisverwaltung Holzminden im Teil-Lockdown, sechs neue Fälle

Das Kreishaus ist derzeit geschlossen. Foto: ue

Holzminden. Das Infektionsgeschehen der letzten Tage in der Holzmindener Kreisverwaltung hat sich ausgeweitet. Mittlerweile sind zehn Verwaltungsangehörige, darunter der Landrat, positiv getestet worden und 56 Mitarbeitende in Quarantäne geschickt worden (Stand Donnerstagvormittag). Weitere positive Tests werden erwartet. Als Konsequenz daraus hat die Verwaltungsspitze jetzt die komplette Schließung des Kreishauses beschlossen, um mögliche Infektionsketten zu unterbrechen. „Bis Ende nächster Woche sollen die wichtigsten Arbeiten im Haupthaus in der Holzmindener Bürgermeister-Schrader-Straße nur noch in Notbesetzung und ohne Publikumsverkehr bearbeitet werden“, so der Landkreis in einer Pressemitteilung.

Die Kasse des Landkreises bleibt jedoch auch weiterhin geöffnet und ist nach vorheriger telefonischer Anmeldung zugänglich. Anja Krause als zuständige Dezernentin für Soziales und Gesundheit und derzeitige Vertretung für den an Covid-19 erkrankten Landrat Michael Schünemann und die ebenfalls positiv getestete Erste Kreisrätin Sarah Humburg hatte sich zu dieser Maßnahme entschlossen, weil die Anzahl der positiven Fälle stetig steigt und ein unklares Infektionsgeschehen zu verzeichnen sei. „Wir müssen gegenwärtig davon ausgehen, dass wir es mit mehreren, teilweise noch unentdeckten Infektionsherden zu tun haben“, erklärt Krause. Um dem effizient Herr zu werden, helfe nur eine komplette Schließung des Hauses. In einer Videokonferenz hatte sich Krause dazu unter anderem mit der Ersten Kreisrätin abgestimmt, um den Teil-Lockdown bis zum nächsten Freitag, 27. November, zu organisieren.

„Die Schließung bedeutet aber nicht, dass wir nicht mehr handlungsfähig sind“, betont Anja Krause. Es stünden zahlreiche Zugänge für das Arbeiten im Home Office zur Verfügung, nur im Haupthaus solle allenfalls mit Notbesetzung gearbeitet werden.

Von den Maßnahmen ist ausdrücklich die Untere Naturschutzbehörde, die Hinter den Höfen ihren Sitz hat, nicht betroffen. Dort ist gegenwärtig der Entwurf der geplanten Verordnung des Landschaftsschutzgebietes Sollingvorland-Wesertal zur Einsicht für jedermann ausgelegt. Die Unterlagen können auch weiterhin unter Einhaltung der geltenden Hygienebestimmungen zu den entsprechenden Öffnungszeiten in der Behörde eingesehen werden. Auch alle sonstigen nicht im Kreishaus befindlichen Bereiche wie etwa das Sozialamt, das Veterinär- oder das Straßenverkehrsamt stehen nach vorheriger Terminabsprache weiter für den Publikumsverkehr zur Verfügung.

Weitere Informationen und wichtige Bereitschaftsnummern finden sich auf der Internetseite des Landkreises www.landkreis-holzminden.de. Die Kreisverwaltung bittet um Verständnis, dass es in der Erreichbarkeit und der Abarbeitung zu Verzögerungen kommen wird.

Am Donnerstagnachmittag meldete der Landkreis sechs neue positive Corona-Befunde von Getesteten. Eine Person wurde als ehemals positiv aus der Quarantäne entlassen. Damit liegt die Anzahl akuter Fälle im Landkreis Holzminden derzeit bei 43. Die Gesamtzahl der im Landkreis seit März laborbestätigten Infizierten liegt bei 229. 179 davon gelten als ehemals positiv getestet, sieben sind verstorben. In Quarantäne befinden sich derzeit 190 Personen.

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr