Weiter zum Inhalt
Donnerstag, 28. Januar 2021

Ministerin lehnt Schünemann-Vorschlag für anderen Verteilungsschlüssel ab

Die Verteilung der Impfdosen an die Kreise steht in der Kritik. Foto: Mark DePass

Holzminden/Hannover. Am Mittwoch, 13. Januar, hatte Holzmindens Landrat Michael Schünemann die Landtagsabgeordneten um Hilfe gebeten, dass Holzminden bei der Verteilung der Impfdosen nicht abgehängt wird. Die Verteilung nach Einwohnerzahlen benachteilige die kleinen Landkreise mit geringen Einwohnerzahlen, kritisierte der Landrat. Landtagsabgeordneter Uwe Schünemann (CDU) hat den Vorschlag gemacht, dass die Impfdosen nicht nach der Bevölkerungszahl, sondern nach dem Anteil der über 80-Jährigen in den Kreisen und Städten verteilt wird. In der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, der im Landtag am Donnerstagvormittag tagte, stellte Volker Meyer MdL, sozialpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, den Schünemann-Vorschlag vor. Die Vertreter von SPD, Grünen und CDU unterstützen diese Idee und befürworteten eine Verteilung nach dem Prozentsatz der über 80-Jährigen. Auf keine Gegenliebe stieß der Vorschlag bei Sozialministerin Dr. Carola Reimann. Sie sehe keine Notwendigkeit, an dem Verteilungsschlüssel etwas zu ändern. Uwe Schünemann hat direkt nach der Ausschusssitzung seinen Fraktionsvorsitzenden Dirk Toepffer informiert. „Das kommt in den Koalitionsausschuss“, sicherte der Vorsitzende zu. Uwe Schünemann kann es nicht verstehen dass die Ministerin diesen Vorschlag einfach abgelehnt hat. (fhm)

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr