Weiter zum Inhalt
Donnerstag, 24. Juni 2021

Schenk bietet sich dem DFB als Übergangs-Führungskraft an

Sylvia Schenk will den DFB übergangsweise führen. (sid.de / JOHN MACDOUGALL / AFP )

Die Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk hat sich dem krisengeplagten Deutschen Fußball-Bund (DFB) erneut als Übergangs-Führungskraft angeboten.

Die Anti-Korruptions-Expertin Sylvia Schenk hat sich dem krisengeplagten Deutschen Fußball-Bund (DFB) erneut als Übergangs-Führungskraft angeboten. Sie stehe "für einen Übergangszeitraum bereit", um "mit einem Team von unabhängigen Personen den DFB in ruhiges Fahrwasser zu bringen", sagte Schenk der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung (FAS): "Dann kann man einen DFB-Präsidenten wählen."

Laut Schenk spielt der DFB als Folge seiner Führungskreise "international keine Rolle" mehr: "Wir machen uns lächerlich."

Der Verband steckt aufgrund das Machtkampfs an der Spitze in einer tiefen Krise, die durch den Nazi-Eklat von Präsident Fritz Keller dramatisch zugespitzt wurde. (SID)

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr