Weiter zum Inhalt
Dienstag, 26. Januar 2021

Tödliche Köder in Grünenplan

Das Splitterbrot von Grünenplan: Ermittler Stapel sichert das Beweisstück, ein mit Glasscherben gespicktes Graubrot. Nun liegt es in Holzminden im kriminaltechnischen Labor. Die Polizei hofft, dass kleinste Spuren oder Fingerabdrücke zum Täter führen. Foto: Joscha Röhrkasse

Delligsen. Gefährlich scharfe Glasscherben ragen spitz aus einem Laib Brot, das Kevin Steinmeyer am Sonntagabend beim Spaziergang mit seinem Hund Filou am Rehbeutelweg in Grünenplan gefunden hatte. Genauer: Filou fand das Brot. „Ich habe nur gesehen, wie er da im Laub gewühlt und dann in etwas hineingebissen hat. Da habe ich sofort ,Aus‘ gerufen. Zum Glück hört Filou gut“, berichtet Steinmeyer. Er sei zu seinem Hund gelaufen und habe das scherbengespickte Brot entdeckt – ein Schock. „Wenn Filou das gefressen hätte, ich glaube, da wär ich wahnsinnig geworden.“

Am Montagvormittag stellt Steinmeyer Anzeige. Auf seinem Hof in Grünenplan schildert er den Polizeibeamten Klasen und Stapel, was passiert ist. Beide Polizisten lassen durchblicken, dass sie sich keine großen Hoffnungen machen, den Täter zu schnappen. (jr)

Mehr lesen Sie im TAH am 25. November 2020

zurück

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr