Weiter zum Inhalt
Samstag, 15. Mai 2021

Anekdoten aus dem Fußballer-Leben zur Tuspo-Zeit

Roland Thiel präsentiert sein neues Buch „Memories“

Holzminden (01.04.2021) Die 1960er und 1970er Jahre in Holzminden: Die Stadt und ihr Umland sind in ganz Norddeutschland ein Begriff. Das Weserbergland ist im dauerhaften Fußball-Fieber. Es ist eine besondere Zeit – die „Tuspo-Zeit“. Die damaligen sportlichen Erfolge hat die Holzmindener Fußball-Legende Roland Thiel bereits in drei Bildbänden und in einem Jahreskalender als Foto-Dokumentationen beleuchtet. Aber es haben bislang die „Stories“ aus dem Umfeld gefehlt, über das Leben in dieser Zeit, also über die vielen Holzmindener, die das alles miterlebt, gestützt und mitgestaltet haben.

Geschichten über die Menschen in Holzminden

So geht es Roland Thiel in seinem von ihm neu herausgegebenen Buch „Memories“ nun um die Menschen und Typen im Hintergrund, um die vielen Fans sowie um die kleinen Heldentaten, die diese Erfolge überhaupt erst ermöglicht haben. Geschichten über diese Menschen zu präsentieren, mit ihren liebenswerten Eigenarten, ihrem Engagement und ihrer Unverwechselbarkeit, das ist etwas zum Schmunzeln, humorvoll hinter die Kulissen geschaut und aus dem Nähkästchen geplaudert – gewürzt mit einer Prise launigem, leisem Witz. Natürlich werden auch Stories über die Fußball-Idole erzählt – genauso zum Schmunzeln.

Das Autorenteam

„Ich habe sechs Freunde dafür gewinnen können, als Autorenteam mit mir gemeinsam hierüber Anekdoten zu erzählen: Die Tusporaner Rainer Bechtel, Peter Lobitz, Wilfried Wiedemann, Horst Illig, Siegfried Ross und Klaus Kummer“, sagt Roland Thiel. „Sie alle sind Zeitzeugen, mit breit gestreutem Insider-Wissen über alle diese Jahre und wir haben uns in unsere Seele blicken lassen, denn auch etwas Wehmut schwingt da schon mit“, ergänzt er. „Ich bin meinen Freunden dafür sehr dankbar.“ Jeder erzählt anders und erinnert sich ganz persönlich. So sind eine Menge Geschichten zusammengekommen, die gewiss nicht nur für Tuspo-Kenner und Fußball-Fans lesenswert sind.

Zum Schmunzeln

Das neue Thiel-Buch handelt von Betreuern, Trainern, Spielern und Vorstandsmitgliedern des Traditionsklubs Tuspo Holzminden, besonders aber auch von den Fans, von Begebenheiten beim Training, von Trainings-Camps, vom Umkleiden in den Katakomben der Volksschule an den Teichen, von der „Auswertung“ der Spiele in Fritze Kumlehns Gasthaus „Niedersachsen“ sowie von den speziellen Besonderheiten der Menschen aus dem Umfeld des Vereins. „Und ich sage Euch“, meint schmunzelnd Roland Thiel, „das waren alles keine Kinder von Traurigkeit.“ Man stelle sich nur mal vor, dass bei Konfirmationsfeiern plötzlich alle männlichen Gäste inklusive Gastgeber verschwinden, um Hannover 96 auf dem Jahnplatz möglichst nicht gewinnen zu sehen.

Die Unterstützer im Hintergrund

„Wir verdeutlichen mit unseren Geschichten, dass die grandiosen sportlichen Erfolge der Tuspo-Idole dafür eine Basis brauchten, nämlich das Engagement von vielen Helfern im Hintergrund“, fügt Roland Thiel hinzu. Diese Freunde haben die Mannschaften zu den Auswärtsspielen gefahren und mit dem versorgt, was sie bieten konnten: Frisör-Termine, Schlachte- und Grillplatten, Milchprodukte, Trikot-Reinigungen bis hin zu Nudelpackungen. „Es geht nicht nur um Tuspos glorreiche Erste, sondern auch um Reservemannschaften, um besondere Schüler-, Jugend- und Altherrenspieler sowie um geduldige Spielerfrauen und launige Ansprachen von gewissen Stadion-sprechern“, so Roland Thiel.

Integration und Zusammenhalt

Roland Thiel macht als Herausgeber der insgesamt 55 amüsanten Anekdoten deutlich, dass die Menschen im Raum Holzminden in diesen Jahren durch den Fußballsport zusammengewachsen sind, die Einheimischen mit den vielen Zugezogenen sowie die in der Stadt mit denen in ihrem Umland. Viele Holzmindener werden die Menschen kennen, von denen erzählt wird. Es sind ja ihre früheren und heutigen Mitbewohner, Nachbarn, Verwandten, Schulfreunde, Arbeitskollegen, Sportkameraden, Bekannten und Weggefährten. Für sie alle ist das Buch geschrieben. „Es richtet sich aber auch an unsere heutige Jugend, denn die Botschaft lautet, sich schon im Schüleralter in unserer Region, dem Weserbergland, eigene Netzwerke und Lebensfreundschaften aufzubauen. Das lohnt sich – immer“, meint Klaus Kummer, der das Buch konzipiert und gestaltet hat.

Erinnern heißt Gutes
bewahren

Und so wünscht sich das Autorenteam, dass „Memories“ ein Schatz in den Händen der Holzmindener aus Stadt und Landkreis sein möge, nicht nur für die Fußballer. Er erinnert an das Leben im Weserbergland vor rund 50 Jahren und er dokumentiert so viele Namen und „Taten“ seiner Bewohner – ebenso ihre Begegnungen. Denken wir nur einmal daran, dass bei den Tuspo-Spielen auf dem Jahnplatz – mitten in Holzminden – zu dieser Zeit regelmäßig 2.000 bis 3.000 Zuschauer dabei waren.

Bezug beim Herausgeber und im Verlag

„Memories“ ist im Verlag Jörg Mitzkat erschienen, der dieses 176 Seiten umfassende Buch aus dem Weserbergland mit hoher Qualität aufgelegt hat: Kartoniert, reichlich illustriert mit vielen Bildern, einer Fotogalerie und im Format 21 mal 21 Zentimeter. Es ist in den nächsten sechs Wochen zum Subskriptionspreis von 15 Euro direkt beim Herausgeber Roland Thiel, Wiesenweg 25, 37603 Holzminden (Telefon 05531/5451 und 0174/9501898) oder bei Peter Günzel (Telefon 05531/10268) erhältlich. Danach kann es dann beim Verlag Jörg Mitzkat zum Listenpreis erworben werden. (spe)

Kontakt

Telefon: 05531/9304-0
E-Mail: info@tah.de

 

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag:
8.00 bis 16.00 Uhr
Samstag:
8.00 bis 11.00 Uhr