Dienstag, 22. Oktober 2019
Donnerstag, 10. Oktober 2019

Video des Halle-Angreifers auf Twitch von 2200 Menschen angeschaut

Das 35-minütige Video des Angreifers von Halle ist auf der Streamingplattform Twitch in Echtzeit von fünf Menschen verfolgt worden. Anschließend hätten rund 2200 Menschen das aufgezeichnete Video angeschaut, bevor es gelöscht worden sei, erklärte Twitch am Mittwoch im Kurzbotschaftendienst Twitter.

Der Twitch-Account, auf dem das Video gezeigt wurde, war demnach vor rund zwei Monaten eröffnet worden. Der Nutzer hatte vor der Attacke nur ein Mal versucht, ein Video zu streamen. Die Videospielplattform Twitch gehört zum Online-Riesen Amazon.

Ein mutmaßlicher Rechtsextremist hatte am Mittwoch nahe der Synagoge in Halle an der Saale einen Mann und eine Frau erschossen. Zudem versuchte er offenbar, in das Gotteshaus einzudringen. In dem Gebäude sollen sich am höchsten jüdischen Feiertag Jom Kippur zu der Zeit 70 bis 80 Menschen befunden haben.

Der Tatverdächtige wurde später festgenommen. Er hatte die Tat mit einer Stirnkamera aufgenommen und live im Internet übertragen. Vorbild war offenbar der Anschlag im neuseeländischen Christchurch: Dort hatte ein australischer Rechtsextremist im März in zwei Moscheen 51 Menschen getötet und den Anschlag in Echtzeit im Internet übertragen.

San Francisco (AFP) / © 2019 AFP